Preisträgerinnen und Preisträger VDE Bayern Awards 2021
Collage VDE
18.11.2021 Ehrung

VDE Bayern Award 2021

Die Preisträgerinnnen und Preisträger des VDE Bayern Awards 2021 kommen aus Bayreuth, Erlangen, Gauting, Kempten, München, Nürnberg und Regensburg. | Gestiegene Anzahl hoch qualifizierter Bewerbungen belegt erneut die Relevanz des Preises. | Präsenz-Preisverleihung auf Frühjahr 2022 verschoben.

Kontakt

Leiter VDE Bayern
Downloads + Links

Nachwuchs fördern - Zukunft gestalten!

VDE Bayern Award
VDE

Zwölf blau schimmernde Trophäen – zwölf stolze Preisträgerinnen und Preisträger dürfen sich in diesem Jahr über einen VDE Bayern Award freuen. Die Auszeichnung ist begehrt bei allen, die im Bereich Elektro- und Informationstechnik forschen, elektro-handwerklich arbeiten oder die MINT-Förderung an Schulen vorantreiben: Das zeigt die große Zahl an Bewerbungen, die an die Jury herangetragen wurden. 

Nahezu 40  herausragende Dissertationen, Master- und Bachelorarbeiten wurden in der Kategorie „Wissenschaft“ von betreuenden Professorinnen und Professoren an bayerischen Universitäten und Hochschulen für den Preis vorgeschlagen. Mit einer enormen Bandbreite, die Zukunftsthemen wie E-Mobilität, nachhaltige Energie, Digital Security und Künstliche Intelligenz umfasst.

Würdige Auswahl

Die fachkundigen Juroren mussten sich intensiv in die Forschungsarbeiten einlesen und genau abwägen; letztendlich trafen sie eine würdige Auswahl: Sie zeichneten drei Dissertationen, fünf Masterarbeiten und eine Bachelorarbeit aus. Auch zwei bayerische Gymnasien finden sich unter den Preisträgern, an beiden Schulen leisten die Fachlehrkräfte vorbildliche Arbeit in der MINT-Förderung. Und beim Preisträger in der Kategorie „Elektrohandwerk“ dreht sich ebenfalls alles um die Förderung des Nachwuchses.

Prof. Dr. rer. nat. Christoph Kutter, VDE Präsidiumsmitglied

| ©Fraunhofer EMFT / Bernd Müller

Ideen für globale Herausforderungen

Durch die VDE Bayern Awards werde deutlich, dass die jungen Ingenieure und Ingenieurinnen, die Verantwortlichen des Elektrohandwerks und die Schuleiterinnen und -leiter den Willen und das Rüstzeug haben, die Zukunft mitzugestalten, so VDE-Präsidiumsmitglied Prof. Dr. Christoph Kutter in seinem Grußwort in der Preisträgerbroschüre. Die Mischung aus fundiertem Wissen und frischen Ideen sei essentiell, um erfolgreiche Lösungsansätze für die aktuellen globalen Herausforderungen zu entwickeln. Die Vorsitzenden der VDE Bezirksvereine Nordbayern und Südbayern, Julia Schuster, B. Eng., und Dipl.-Ing. Klaus Bayer, würdigen „die beeindruckenden Spitzenleistungen von jungen, kreativen Köpfen“, die für die Auszeichnung vorgeschlagen worden seien.

Verschoben, nicht aufgehoben

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen in der Corona-Pandemie musste die für den 18. November 2021 geplante Preisverleihung im Hotel Bayerischer Hof in München leider kurzfristig abgesagt werden. Der VDE Bayern wird den Preisträgerinnen und Preisträgern Trophäen wie Urkunden nun im Laufe des neuen Jahres auf anderem Wege überreichen.

Christian Scholze

Unsere Preisträgerinnen und Preisträger

Kategorie Wissenschaft

Mohamed Elminshawi, M. Sc. - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

KI für Freisprechanlagen

Freisprechanlagen von Telefonen würden ohne akustische Echounterdrückung nicht funktionieren, auch für Spracherkennung und Rauschunterdrückung ist eine referenzbasierte Quellentrennung nötig. Dazu entwickelt Mohammed Elminshawi, M. Sc, in seiner ausgezeichneten Masterarbeit in den Audiolabs der Universität Erlangen-Nürnberg mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz neue Verfahren, die den bisherigen deutlich überlegen sind.

Masterarbeit: Guided Audio Source Extraction Using Subspace Learning

Michael Frank, M. Sc. - Universität Bayreuth

Hocheffiziente Transistoren

Transistoren aus Siliziumkarbid sind im Kommen – sie versprechen hocheffiziente Schaltungen, etwa für die Elektromobilität und die Energieversorgung. Die preiswürdige Masterarbeit von Michael Frank, M. Sc., an der Universität Bayreuth leistet mit ihrem Simulationsmodell einen wichtigen Beitrag, um den Einsatz so genannter MOSFETs aus Siliziumkarbid schon während der Konzeption von Schaltungen optimieren zu können.

Masterarbeit: Weiterentwicklung eines Simulationsmodells für HV-SiC-MOSFET-Module

Marius Haisch, B. Eng. - Hochschule Kempten

Time Gating für Funkantennen

Wie gut Funkantennen kalibriert werden können, hängt vom so genannten Time Gating ab – es reduziert systematische Messfehler. Marius Haisch, B. Eng, erhält den VDE Bayern Award 2021 für seine Bachelorarbeit, in der er an der Hochschule Kempten und bei der Firma Rohde & Schwarz zeigt, wie sich unerwünschte Effekte beim Time Gating verhindern lassen. Mit seinem Leitfaden kann das Gate bestmöglich platziert werden.

Bachelorarbeit: Bestimmung der Messunsicherheit von Time Gating bei der Antennenkalibrierung (OATS)

Dr.-Ing. Matthias Hotz - Technische Universität München

Bessere Nutzung der Stromnetze

Hybride Hochspannungs-Stromnetze können Gleichstrom und Drehstrom gleichermaßen übertragen. Preisträger Dr.-Ing. Matthias Hotz entwickelt in seiner Dissertation an der Technischen Universität München ein neuartiges Systemmodell für den optimalen Lastfluss in hybriden Stromnetzen. Es steigert die Übertragungskapazität deutlich und ermöglicht einen Netzausbau, der mit bestehenden Stromtrassen auskommt.

Dissertation: Optimal Power Flow in Hybrid AC/DC Power Systems:
Modeling, Methods, and Design Implications

Daniel Landgraf, M. Sc. - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Sicherheit beim Autonomen Fahren

Autonome Fahrzeuge müssen auch beweglichen Hindernissen zuverlässig ausweichen, dafür ist eine modellprädiktive Regelung notwendig. Daniel Landgraf, M. Sc., kombiniert diese Methode in seiner ausgezeichneten Masterarbeit an der Universität Erlangen-Nürnberg mit aktuellen Verfahren der Künstlichen Intelligenz. Sein lernender hierarchischer Regelungsansatz verbessert das Ausweichen autonomer Fahrzeuge erheblich.

Masterarbeit: Hierarchical Learning and Model Predictive Control

Andrea Reindl, M. Sc. - Ostbayerische Technische Hochschule Regensburg

Dezentrales Batterie-Management

Jedes Elektroauto benötigt ein effizientes Batterie-Management, ohne wäre schnell Schluss mit Fahren. In ihrer Masterarbeit an der OTH Regensburg entwirft Andrea Reindl, M. Sc., ein Batterie-Managementsystem, das dezentral organisiert ist. Es zeigt eine höhere Zuverlässigkeit und eine geringere Fehleranfälligkeit als herkömmliche Systeme mit zentraler Struktur. Die Arbeit wurde bereits mehrfach preisgekrönt, nun auch mit dem VDE Bayern Award 2021.

Masterarbeit: Decentralized, Reconfigurable Battery Management System for Improved System Reliability and Optimized Battery Operation: Literature Study and Requirements Analysis

Dr.-Ing. Alexander Schade - Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Simulationen für die Automobilindustrie

In der Fahrzeugelektronik werden so genannte Automotiv-System-IC eingesetzt, mit verschiedensten Komponenten auf einem einzigen Chip. Dafür entwickelt Dr.-Ing. Alexander Schade in seiner ausgezeichneten Dissertation an der Universität Erlangen-Nürnberg neuartige Modellierungstechniken für parasitäte Effekte. Deren Leistungsfähigkeit weist er in einem Testchip nach, den er beim Industriepartner Infineon Technologies realisiert.

Dissertation: Physically-Based Methodology for the EMC-Compliant Design and Verification of Automotive System ICs

Dr.-Ing. Korbinian Schechner - Technische Universität München

Strom aus Wind trotz Fehler

Fällt eine Windkraftanlage aus, wird kein Strom erzeugt – ein Verlust für den Betreiber. In seinen Forschungen entwickelt Dr.-Ing. Korbinian Schechner an der Technischen Universität München neue Regelungsstrategien, durch die ein Windrad auch bei einem Fehler im Umrichter noch 93 % Strom erzeugen kann. Das Fazit der Jury: Eine preiswürdige Dissertation, auch weil sie hilft, die elektrische Antriebstechnik generell weiterzuentwickeln.

Dissertation: Modelling and Control of Large-Scale Direct-Drive Wind Turbine Systems Under Open-Switch Faults in the Machine-Side Converter

Christoph Weger, M. Eng. - Technische Hochschule Nürnberg

Effiziente Schrittmotoren

Schrittmotoren sind überall: Im Autospiegel, in der Heizung, im CD-Laufwerk, im Dialysegerät. Durch die von Preisträger Christoph Weger, M. Eng., an der Technischen Hochschule Nürnberg entworfenen Regelungsverfahren können Schrittmotoren deutlich besser ausgenutzt werden. Nach Simulationen erprobt und optimiert er seine Konzepte im Rahmen seiner Masterarbeit beim Industriepartner Siemens AG mit Hardware an einem Prüfstand.

Masterarbeit: Ansteuer- und Regelungskonzepte für zweiphasige Schrittmotoren

Kategorie Schule

Otto-von-Taube-Gymnasium, Gauting

Möglichkeiten schaffen

Das Otto-von-Taube-Gymnasium in Gauting ist bekannt für seine Förderklassen für Hochbegabte. Darüber hinaus führt die Schule ihre Schülerinnen und Schüler vorbildlich an MINT-Themen heran. Das Gymnasium ist MINT-EC-Schule, Referenzgymnasium der TUM, bietet viele MINT-Wahlkurse und nimmt regelmäßig erfolgreich an technischen Wettbewerben teil. Das Motto der Schule: Möglichkeiten schaffen. Absolut preiswürdig, so das Urteil der Jury.

Willstätter-Gymnasium, Nürnberg

MINT im pädagogischen Profil

Kooperationen mit Universitäten, ein großes Angebot an Arbeitsgruppen, Teilnahmen an Wettbewerben – die umfangreiche MINT-Förderung ist im Profil des ausgezeichneten Nürnberger Willstätter-Gymnasiums festgeschrieben. Das schuleigene VDI-Schülerforschungszentrum Richard Willstätter ist fester Bestandteil an der MINT-EC-Schule. Und neuerdings unterstreicht die Zusammenarbeit mit dem Deutschen Museum Nürnberg die naturwissenschaftliche Ausrichtung.

Kategorie Elektrohandwerk

Werner Rost - Innung für Elektro- und Informationstechnik München (IEIM)

Großes Engagement für Azubis

Die Ausbildung und das Prüfungswesen sind für Werner Rost Herzensangelegenheiten. Als stv. Leiter der Abteilung Aus- und Fortbildung bei der Innung für Elektro- und Informationstechnik München bringt er Neuerungen mit großem Einsatz voran. Auf eigene Initiative programmiert und pflegt er eine Software zur Verwaltung von Prüfungsergebnissen; die Neuordnung der e-handwerklichen Ausbildungsberufe gestaltet er maßgeblich mit. Für sein Engagement erhält er den VDE Bayern Award 2021.


Preisträgerbroschüre 2021

Preisträgerbroschüre VDE Bayern Awards 2021
VDE
09.11.2021

Lernen Sie unsere Preisträgerinnen und Preisträger des VDE Bayern Awards 2021 kennen!

Mehr erfahren

Wir danken unseren Partnern!