12.05.2009 Salzburger Nachrichten Seite 160 0

Blitzeinschlag in Baumhaus - 2 Kinder tot

In Bad Hofgastein / Österreich fand ein Blitzeinschlag in einen Baum ein tragisches Ende

Ein elfjähriger Junge aus dem Ort starb bereits am Dienstag, als auf dem örtlichen Spielplatz ein Blitz in ein Baumhaus einschlug. Ein zweiter Junge (9) wurde schwerst verletzt, konnte aber vom Notarzt zunächst erfolgreich wiederbelebt werden. EInige Zeit später erlag er jedoch in der Klinik in Innsbruck seinen schweren Verletzungen. Weitere Personen wurden nicht verletzt. Die Schüler hatten sich mit einer größeren Gruppe Kinder auf dem Spielplatz aufgehalten und waren zum Zeitpunkt des Unglücks in einem Baumhaus auf diesem Spielplatz.

Bürgermeister: „Blitzeinschlag am Talboden sehr selten“

Den Einwohnern erscheint dieser Blitzeinschlag äußerst ungewöhnlich: „Es gibt bei uns öfter Gewitter. Aber normalerweise sieht man das kommen. Es ist außerdem sehr selten, dass der Blitz am Talboden einschlägt. Meistens sind mittlere Höhen davon betroffen.“ ... „Es ist rundherum noch dazu viel Metall, etwa ein Zaun. Auch die Hochspannungsleitung ist ganz in der Nähe. Es ist tragisch." Zeugen berichteten, dass massive Wolken und Regen binnen höchstens fünf Minuten „wie aus dem Nichts“ aufgetaucht seien – und ebenso schnell, nach nur wenigen massiven Blitzeinschlägen, wieder verschwunden seien. Laut Wetterdienststelle Salzburg war das Gewitter vom Dienstagnachmittag nicht ungewöhnlich, doch Bewohner von Tälern werden oft von Gewittern überrascht, da sie wegen der Berge Gewitter oft sehr spät erkennen können. Im Flachland sei dies anders. Dort kann man schon lange vorher Gewitter erkennen.

Das könnte Sie auch interessieren