Multipler Blitz

| VDE|ABB
23.08.2017 Seite 296 0

Blitze, Erstblitze, Folgeblitze, Teilblitze ...

Was genau ist ein Blitz?

Wer einen Blitz mit den Augen wahrnimmt, sieht eine einzige, helle Lichterscheinung. Mit Hilfe von speziellen Kameras haben Blitzforscher festgestellt, dass sich ein Blitz i.d.R. aus mehreren Entladungen zusammensetzt, die hintereinander im selben Blitzkanal von Wolke zu Wolke oder von Wolke zur Erde verlaufen. Sie sprechen deshalb von einem Erstblitz und Folgeblitzen.

In der englischen Sprache unterscheidet man zwischen "stroke" und "flash". Im Deutschen werden dafür häufig die Begriffe Teilblitz oder Blitzereignis - dies bezeichnet eine einzelne Entladung - und Blitz als die Gesamtheit aller Blitzereignisse, die zeitlich und örtlich zusammengehören, verwendet.

Und genau diese Definition lässt Interpretationen zu: Wann gehören "Teilblitze" zu einem einzigen "Blitz" und unter welchen Umständen bilden sie einen neuen, eigenständigen "Blitz"?

In Deutschland wurde deshalb über viele Jahre eine Statistik der Teilblitze veröffentlicht. Diese sind gut messbar, die statistische Auswertung kann leicht durchgeführt werden. Allerdings hat sie für die praktische Anwendung einige Nachteile, denn für die Planung von Blitzschutzanlagen für Gebäude, Industrieanlagen ... (oder bei der Analyse von Schäden) interessieren vor allem die (Gesamt-) Blitze, die das Gebäude oder die nahe Umgebung treffen können:

  • In der Statistik werden auch Wolke-Wolke-Blitze erfasst, die normalerweise keine Schäden auf der Erde hervorrufen.
  • Tritt ein Schaden auf, wird dieser durch einen Wolke-Erde-Blitz verursacht. Der Blitz kann aus mehreren Teilblitzen bestehen, oder auch aus nur einer einzigen Entladung. Während das Verhältnis Blitz zu Schaden immer 1:1 ist, variiert die Anzahl Teilblitz zu Schaden.

Deshalb wurde in anderen Ländern eine Statistik über die Anzahl der Blitze (und nicht der Teilblitze) erstellt, in der nur Wolke-Erde- und Erde-Wolke-Blitze, die sogenannten Erdblitze, gezählt werden. In Deutschland wurde diese Zählweise in 2013 übernommen und als aktualisierte Blitzdichtekarte im Beiblatt 1 der Blitzschutznorm VDE 0185-305-2 Ed.2 veröffentlicht.

Bei der Betrachtung eines längeren Zeitraums muss außerdem bedacht werden, dass die Blitzmesssysteme ständig optimiert werden. Die heutigen Sensoren sind viel genauer und messen tendenziell mehr Teilblitze als früher. Auch die Auswertungssoftware wurde optimiert.

Beim Vergleich von Zahlen der Blitzstatistik muss also beachtet werden:

  • Werden Teilblitze oder Blitze gezählt?
  • Sind Wolke-Wolke-Blitze enthalten?
  • Sind die von einem Messsystem ermittelten Blitzzahlen über einen längeren Zeitraum überhaupt vergleichbar oder müssen Korrekturfaktoren wegen Veränderungen im Messsystem angewendet werden?

Das könnte Sie auch interessieren