01.06.2011 Süddeutsche / Charivari Seite 12 0

Diverse Brände - Jungrinder getötet

In Burglengenfeld (Landkreis Schwandorf) wurde am Dienstagabend das Dach eines Einfamilienhauses in Brand gesetzt. Der Blitzeinschlag verursachte auch Schäden an Elektrogeräten. Der Sachschaden beträgt rund 20.000 Euro. Eine 59 Jahre alte Bewohnerin erlitt einen Schock und musste ärztlich versorgt werden.

Vermutlich ebenfalls ein Blitzeinschlag führte zum Brand eines Stalles in Schwarzenfeld (Landkreis Schwandorf). Vier Jungrinder kamen in den Flammen um. Schaden etwa 200.000 Euro. Die rund 100 Einsatzkräfte konnten verhindern, dass das Feuer auf das Wohnhaus und andere Nebengebäude übergriff.

Im niederbayerischen Landkreis Kelheim fiel bei der Polizei für kurze Zeit der Strom aus. Ein Blitz hatte gegen 21.20 Uhr die Hauptsicherung ausgelöst.

in Langquaid im Landkreis Kelheim schlug ein Blitz in einen Kamin ein und entzündete einen Balken. Der Besitzer des Hauses konnte die Flammen noch vor Eintreffen der Feuerwehr löschen.

Durch Blitzeinschlag in einer Schreinerei in Langquaid wurde ein Sägespäne-Bunker entflammt. Die Feuerwehr konnte den Brand rasch löschen. Sachschaden mehrere 10.000 Euro.

Im oberbayerischen Saaldorf im Berchtesgadener Land hat gegen 17.45 Uhr ein Blitz in das Dach einer Doppelhaushälfte eingeschlagen und dabei mehrere Dachziegel weggesprengt. Dabei ist ein Feuer im Dachgebälk entstanden, das der Bewohner noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr selbst löschen können. Eine 68-Jährige Bewohnerin erlitt bei diesem Vorfall einen Schock. Sie wurde mit Verdacht auf ein Knalltrauma und eine leichte Rauchvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, so das Bayerische Rote Kreuz.
Im Gebäude ist ein größerer Schaden an der Hauselektronik entstanden.

Außerdem wurden durch Überspannungen zahlreiche Fehlalarme von Feuer- und Einbruchsmeldeanlagen ausgelöst.

Das könnte Sie auch interessieren