28.04.2011 presseportal.de Fachinformation 36 0

Brand eines Einfamilienhauses nach Blitzschlag in Lachendorf

Bei dem heftigen Gewitter, das am späten Mittwochabend aus Südosten über den Landkreis Celle zog, geriet ein Einfamilienhaus im westlichen Teil Lachendorfs nach einem Blitzeinschlag in Brand. Der Hauseigentümer hörte kurz vor 23.00 Uhr einen lauten Knall im Haus. Gleichzeitig fiel der Strom aus und die Rauchmelder im Dachgeschoss des Hauses schlugen Alarm.

Als er nach oben lief, musste er feststellen, dass das Dachgeschoss bereits brannte. Daraufhin brachte er seine Familie, die sich zum Zeitpunkt des Blitzeinschlags im Erdgeschoß aufhielt, in Sicherheit und alarmierte die Feuerwehr. Der Brand wurde durch zahlreiche Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Lachendorf gelöscht.

Personen wurden nicht verletzt. Der Dachstuhl des Einfamilienhauses wurde durch das Feuer jedoch komplett zerstört, so dass das Haus unbewohnbar wurde. Es entstand ein Schaden von ca. 100.000 Euro.

Später stellte sich heraus, dass auch in den anderen umliegenden Häusern der Strom kurzzeitig ausgefallen war.

Das könnte Sie auch interessieren