PV-Anlage
22.05.2017 Fachinformation 3358 0

Blitzschutz von Dachaufbauten - VDE Blitzschutz

Metallene Dachaufbauten sind von Natur aus ein bevorzugtes Ziel von Blitzeinschlägen. Vor allem elektrisch betriebene Anlagen sollten vor den Auswirkungen eines Blitzeinschlags geschützt werden.

In der Regel geschieht dies durch die Installation einer getrennten Fangeinrichtung:

  • Fangstangen, die das zu schützende Objekt überragen, werden in ausreichend großem Abstand aufgestellt, so dass ein ankommender Blitz auf die Fangstange trifft und nicht auf die zu schützende Anlage. Dabei muss strengstens darauf geachtet werden, dass es keine leitende Verbindung zwischen dem Äußeren Blitzschutzsystem und den metallenen Dachaufbauten gibt.

Kommt es zu einem Blitzeinschlag in die Fangeinrichtung des Äußeren Blitzschutzsystems, treten in der Regel Überspannungen in den elektrischen Leitungen auf, und zwar sowohl in den Leitungen des Stromversorgungssystems (z.B. 230-V-Netzspannung) als auch in allen Signal-, Steuer- und Telekommunikationsleitungen. Die empfindlichen Endgeräte müssen daher durch Überspannungsschutzgeräte geschützt werden, damit sie auch nach einem Blitzeinschlag weiterhin funktionieren.

Die Planung des Blitzschutzsystems gehört daher in die Hände einer Blitzschutzfachkraft, die die Auswirkungen des Blitzeinschlags in das vorliegende Gebäude bewerten und geeignete Schutzmaßnahmen definieren kann.

Das könnte Sie auch interessieren