24.08.2007 Frankfurt Seite 27 0

Blitzeinschlag: Dachstuhl brennt

Kurz vor Mitternacht wurde der Hausherr durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen - ein örtliches Gewitter tobte über dem Lechtal. Laut Polizei brannte es bereits im Dachboden, als der Mann nachsah, ob etwas passiert war. "Es ging alles sehr schnell", bestätigt Jürgen Maute. Der stellvertretende Kommandant der Feuerwehr Meitingen war kurze Zeit später vor Ort, aber der Schaden sei nach dieser kurzen Zeit schon relativ groß gewesen: "Es war ja alles mit Holz verkleidet."

Die Löscharbeiten der Feuerwehren Meitingen und Langenreichen seien aufwändig gewesen, da sich die Brandherde innerhalb der Isolierung befunden hätten, sagt Maute. Um weitere Schäden zu vermeiden, sei extra eine Wärmebildkamera von der Feuerwehr Gersthofen angefordert worden, die Hitzequellen auch innerhalb der Holzdecke ausfindig machen könne. Maute: "Andernfalls hätten wir das ganze Dach aufreißen müssen. Ein Übergreifen des Feuers auf die unteren Stockwerke konnte damit verhindert werden.

Gegen 2.30 Uhr war der Brand unter Kontrolle. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 30 000 Euro.

aus: Augsburger Allgemeine, 23.08.2007

Das könnte Sie auch interessieren