29.04.2011 Der Westen Fachinformation 19 0

Unwetter beendet Fußballfest

Am Freitagabend wurde erstmals umgesetzt, was auf einem Schild am Eingang des Spielertunnels zum Ruhrstadion steht: „Bei Gewitter Nutzung des Sportplatzes verboten!“. Wegen einer Unwetterwarnung wurde das NRW-Ligaspiel zwischen dem VfB Speldorf und Rot-Weiss Essen abgebrochen werden.

In der 72. Spielminute ging bei der Polizei eine Unwetterwarnung ein: Gewitter, Hagel, Starkregen und Windstärke neun. Diese informierte umgehend den Schiedsrichter, der in Absprache mit der Polizei das Spiel zunächst unterbrach. Da sich bald herausstellte, dass diese Unterbrechnung länger dauern würde, wurde das Spiel schließlich für beendet erklärt.

Mit Durchsagen wurde das Publikum und die Spieler über die besondere Gefährdung unterrichtet, die für Personen in diesem offenen Stadion ohne Blitzschutzsystem besteht. Eine besondere Gefahr würde der Kunstrasenplatz darstellen, der sich bei einem möglichen Blitzeinschlag elektrostatisch aufladen würde.

Die meisten der 3500 Zuschauer haben den Anweisungen des Stadionsprechers Folge geleistet.

Das könnte Sie auch interessieren