02.09.2008 Heilbronner Stimme / Wilhelmshavener Zeitung Seite 27 0

Gewitter setzen Gebäude in Brand

Starke Regengüsse, Blitz, Donner und Hagel. Im Neuensteiner Ortsteil Kirchensall schlug gegen 6.30 Uhr der Blitz in das Dach einer Feldscheune ein. Die nach Feuerwehrangaben relativ neue Scheune geriet in Brand und mit ihr mehrere landwirtschaftliche Maschinen - darunter ein Traktor, ein Mähdrescher und ein Maishäcker. Obwohl die Neuensteiner Feuerwehr den Brand relativ schnell in den Griff bekommen hat, beläuft sich der Gesamtschaden nach Information des Künzelsauer Polizeisprechers Jürgen Baierl auf 70 000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Gaildorf: 150.000 Euro Schaden nach Blitzeinschlag

Im Kreis Schwäbisch Hall ist um 5.30 Uhr ebenfalls der Blitz in einen Hof eingeschlagen. Bei dem Brand eines Stalls in Kleinaltdorf (Nahe Gaildorf) kam es nach Schätzungen der Polizei zu einem Schaden von rund 150.000 Euro. Die Freiwillige Feuerwehr Gaildorf war mit rund 60 Einsatzkräften vor Ort. In dem Gebäude wurden einige Tiere gehalten. Ein Schwein verbrannte und ein Bulle erlitt so schwere Verletzungen, dass ihn ein Veterinär einschläfern musste.

In Ellwangen (Ostalbkreis) schlug der Blitz in ein Einfamilienhaus ein und löste einen Brand im Dachstuhl aus. Die Feuerwehr löschte die Flammen und verhinderte, dass sie auf Nachbargebäude übergriffen. Verletzt wurde niemand. Der Schaden wurde auf 50 000 Euro beziffert.

Blitz schlägt in Abgasrohr ein

Mit einem unwahrscheinlich lauten Knall schlug ein Blitz in ein Gebäude in Jever ein. Kurz darauf stand der halbe Dachstuhl des Hauses in der Straße Am Stellwerk bereits in Flammen. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Jever und Cleverns waren mit acht Fahrzeugen und 40 Mann vor Ort im Einsatz. Der Sachschaden an dem 1995 erbauten Einfamilienhauses beläuft sich auf etwa 150.000 Euro. Menschen kamen zum Glück nicht zu Schaden: Die Bewohner waren zum Glück durch den Knall geweckt worden.

Das könnte Sie auch interessieren