29.04.2011 HNA / merkur-online Seite 33 0

Kirchtürme nach Blitzeinschlag schwer beschädigt

Um 18.48 Uhr schlug ein Blitz in die Südseite der Turmhaube der Kirche in Basdorf ein - die Kirchenuhr über dem Eingang blieb in diesem Moment stehen. Im Gotteshaus explodierte regelrecht der Sicherungskasten, mehrere Steckdosen flogen aus den Wänden.

Schieferstücke der Dacheindeckung und herausgerissenes Holz des Gebälks flogen bis zu 150 Meter weit.

Zum Glück fing der Turm-Dachstuhl kein Feuer. Der entstandene Schaden allein an der Kirche dürfte nach ersten Schätzungen im sechsstelligen Bereich liegen.

In der Nachbarschaft wurden Gebäude und Fahrzeuge durch Trümmerteile beschädigt, in einigen Nachbargebäuden waren ebenso die Steckdosen explodiert. Menschen und Tiere kamen nicht zu Schaden.

Anmerkung der Redaktion

Die Blitzdatenabfrage ergibt:
28.04.2011 18:49:07: Wolke-Erde-Blitz 96,7 kA (Strom)

Betonbrocken fallen vom Kirchturm

Auch in München Riem schlug in ein Blitz in eine Kirche (St. Florian) ein. Dabei wurden vom 37 Meter hohen Turm Betonteile - bis zu 2 Fäuste groß - von der Spitze abgesprengt. Sie schleuderten bis zu 20 Meter weit auf den Kirchenvorplatz. Verletzt wurde niemand.

Die herbeigerufene Feuerwehr brauchte keinen Brand zu löschen. Wohl aber inspizierten sie mit einer Hubbühne die Turmspitze. Dort schlugen sie die restlichen lockeren Brocken ab.

Neben dem Schaden am Kirchturm wurden noch Überspannungsschäden an der Uhrsteuerung und der allgemeinen Elektrik festgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren