10.09.2007 Frankfurt Seite 36 0

Haus vom Blitz getroffen - Dämmung brannte nur kurz

Die Leitstelle Hersfeld-Rotenburg meldete gegen 23.35 Uhr während des schweren Gewitters einen Blitzeinschlag in das Dachgeschoss eines Wohnhauses in Neuenstein-Obergeis. Das Gebäude (Fachwerkbauweise) wurde vor einigen Jahren von einer Stallung in ein Wohnhaus umgebaut und restauriert. Der Blitz schlug unweit der Giebelwand in den Dachfirst ein. Es wurden einige Ziegeln zu Boden geschleudert. Der darunter befindliche Dämmstoff fing leicht an zu brennen Eine Nachbarin bemerkt den Blitzeinschlag und verständigte die sofort die Feuerwehr. Zu dieser Zeit befand sich die 20-jährige Tochter der Eigentümer allein im Haus und bemerkte den Ausfall der Stromversorgung. Sie wurde von Nachbarn gewarnt und konnte nach draußen gelangen.

Die Feuerwehr aus Bad Hersfeld sowie die Kollegen der Feuerwehren aus Neuenstein rückten zu dem vermeintlichen Dachstuhlbrand aus. Als die ersten Einsatzkräfte die Einsatzstelle erreichten, war eine leichte Rauchentwicklung in der unmittelbaren Nähe der vermeintlichen Einschlagstelle wahrnehmbar. Mit Hilfe der Drehleiter sowie der Wärmebildkamera wurden die betroffenen Stellen untersucht. Es konnte jedoch weder von außen noch vom Inneren des Gebäudes ein Feuer festgestellt werden. Somit beschränkte sich die Arbeit der Feuerwehr auf das provisorische Abdecken des beschädigten Daches. Neben den Feuerwehren aus der Gemeinde Neuenstein und der Kreisstadt Bad Hersfeld waren Kräfte der Polizei und des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz.

Quelle: Osthessen-News.de 10.8.2007

Das könnte Sie auch interessieren