06.06.2016 RP Online, Frankfurter Neue Presse Seite 101 0

Rock am Ring 2016 - über 80 Verletzte durch Blitze

wie in 2015 Gewitter direkt über dem Festivalgelände

Rund 90 Tsd. Besucher des Open-Air-Festivals Rock am Ring erlebten am Freitagabend (03.06.) ein minutenlanges Gewitter direkt über dem Festivalgelände. Gegen 20 Uhr kamen die Gewitter an. Das Unwahrscheinliche geschah: Nach den direkten Treffern in 2015 mit 33 Verletzten nun auch in diesem Jahr Blitzeinschläge auf dem Festivalgelände. Zwei Personen wurden schwer (Reanimationen) und weitere 71 leicht verletzt.

Ein persönliches Statement: Seit 16 Jahren beschäftige ich mich beim VDE mit Blitzen. Einige Blitzunfälle haben mich an Murphys Gesetzt erinnert: "Alles, was schiefgehen kann (meine Anmerkung: und ist es noch so unwahrscheinlich), wird auch schiefgehen." (Kurzform)

Deshalb sind die Empfehlungen des VDE zum richtigen Verhalten bei Gewitter und die in den VDE-Normen beschriebenen Schutzmaßnahmen nicht etwa überzogen oder antiquiert, sondern gelten auch in der heutigen, durch Technik geprägten Welt. Die Naturgewalten beherrschen wir nicht. Wir können nur lernen, die Auswirkungen möglichst in den Griff zu kriegen.

Thomas Raphael
Geschäftsführer ABB

Rock_am_Ring_2014_bild

Rock am Ring 2014

Rock_am_Ring_2014_bild

Erstmals fand das Festival am neuen Standort in Mendig statt. Die knapp 90.000 Besucher erlebten jedoch nicht nur ein mitreißendes Bühnenprogramm. Auch das Wetter hat für einen 'bleibenden Eindruck' gesorgt.

Während des dreitägigen Festivals zogen bereits in der ersten Nacht mehrere Gewitter über das Festivalgelände und sorgten Regen und Sturm für ungemütliche Verhältnisse. Dazu kamen mehrere Blitzeinschläge. Bei einem ersten Gewitter am späten Abend sollen acht Bühnenarbeiter im Backstage-Bereich der Vulcano-Bühne verletzt worden sein.

Als der Deutsche Wetterdienst etwas später erneut eine Unwetterwarnung herausgab und Gewitter ankündigte, brach Veranstalter Lieberberg kurzerhand den Auftritt der letzten Band des Abends ab und schickte die Besucher in die Zelte. Bei dem Gewitter in den ersten Stunden des Samstags schlugen Blitze im Campingbereich des Festivalgeländes ein. Weitere 25 Personen wurden verletzt und von den Einsatzkräften in die umliegenden Kliniken eingeliefert, zur Beobachtung, wie es von Seiten der Rettungskräfte hieß.

Offenbar gab es keinen direkten Einschlag in Personen und so auch keine schweren Verletzungen oder gar Todesfälle, da fast alle eingelieferten Personen die Klinik im Laufe des Tages verlassen konnten, so lautete eine Mitteilung der ärztlichen Leitung auf dem Festivalgeländer. Rock am Ring wurde am Samstag ohne Unterbrechung fortgesetzt.

Das könnte Sie auch interessieren