14.07.2009 Kreiszeitung Seite 32 0

Einschlag in Eiche eines Neumühlener Reiterhofes

25-Jährige in 25 m Entfernung verletzt

Am Sonnabendnachmittag wurde eine 25-Jährige aus Verden quasi vom Blitz getroffen:

Annika Rieck war mit ihrer Mutter gerade bei ihrem Pferd auf dem Reiterhof Schultz in Neumühlen, als ein Gewitter aufzog. Zum Schutz blieb sie in den Stallgassen. Dann schlug ein Blitz in eine hohe Eiche in etwa 25 m Entfernung ein. Trotz der Distanz spürten die Frauen eine Blitzwirkung in ihrem Körper. Wie ein grelles Licht blitzte es direkt neben der jungen Frau auf. Bei genauer Betrachtung des Schadensortes war klar, dass der Blitz nicht in das Gebäude, sondern in einen benachbarten Baum eingeschlagen hatte.

Nach dem ersten Schreck stellten beide fest, dass sie dieses Ereignis äußerlich unverletzt überlebt hatten. Die junge Frau klagte lediglich über ein Kribbeln in den Füßen, später auch über leichte Kopfschmerzen. Als die Beschwerden am nächsten Morgen anhielten, fuhr die Frau in ein Krankenhaus. Vorsorglich wurde sie für 24 Stunden auf der Intensivstation zur Beobachtung eingewiesen. Denn auch ein solcher "indirekter Blitzeinschlag" kann zu Herzrhythmusstörungen führen, die ohne medikamentöse Behandlung lebensgefährlich sein können.

Blitzwirkung in 25 m Entfernung

Der Blitz hat im Reiterhof die Telefonanlage und ein Netzgerät des Stromzaunes zerstört. Gerade der Stromzaun könnte die Erklärung sein, wie der Blitz seine Wirkung in dieser großen Entfernung vom Einschlagspunkt entfalten konnte. Denn der Stromzaun, der an der betreffenden Eiche befestigt war, führte anscheinend bis zum Stall und hat so als "Blitzableiter" gewirkt.

Das könnte Sie auch interessieren