28.06.2009 Xanten Seite 7 0

Besucher bei Römerfest vom Blitz getroffen

13 Menschen teilweise schwer verletzt

Während des Römerfestes "Schwerter, Brot und Spiele" in Xanten zog ein Gewitter auf. Der Veranstalter rief deshalb per Lautsprecherdurchsage die Besucher auf, sich Schutz zu suchen. 15 Minuten vor dem Blitzeinschlag erfolgte die erste Durchsage; die Warnung wurde viermal wiederholt. Ausdrücklich sind die Besucher aufgefordert worden, Schutz unter festen Unterständen wie dem Amphitheater oder dem Tempel zu suchen.

Dann schlug ein Blitz ein, laut Augenzeugen im Boden zwischen zwei Bäumen. Einige Besucher hatten dort - unter den Bäumen in einer Allee auf dem Gelände des Archäologischen Parks - vor dem Gewitter Schutz gesucht. 13 Menschen wurden dabei verletzt, sieben von ihnen erlitten schwerste Verbrennungen, ein 13-jähriges Mädchen und ein Mann konnten durch Rettungskräfte am Unglücksort wiederbelebt werden. Die anderen Opfer hatten Schocks erlitten. Wie die Polizei in der Nacht zum Sonntag mitteilte, schwebt keiner der Verletzten mehr in Lebensgefahr. Mehr als 70 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Technischem Hilfswerk, Rettungsdiensten und Polizei waren im Einsatz.

Die Veranstaltung wurde unverzüglich beendet. Auch die Festivitäten für Sonntag wurde abgesagt. Bei dem größten Römerfest Europas wollten mehr als 400 "Soldaten, Gladiatoren, Handwerker und Marketenderinnen" das Leben in einem Legionslager vor 2000 Jahren zeigen. Erwartet wurden am Samstag und Sonntag mehr als 20.000 Besucher.

Quelle: Zeitungsberichte

Das könnte Sie auch interessieren