17.03.2016 Seite 691 0

Wie sollten sich Gruppenleiter verhalten, wenn sie mit ihrer Gruppe bei Gewitter im Freien sind?

Der Aufenthalt im Freien bei Gewitter ist lebensgefährlich. Deshalb muss man beim ersten Anzeichen eines Gewitters - Donner, im Sommer auch Schwüle mit Bildung von Gewitterwolken - den Aufenthalt in ungeschützten Bereichen im Freien beenden und Schutz suchen.

In Gebäuden mit einem Blitzschutzsystem oder in Autos mit Metallkonstruktionen kann man sich gefahrlos aufhalten. Hat das Gebäude kein Blitzschutzsystem, so wird dieses beim Direkteinschlag eines Blitzes mit Sicherheit beschädigt, die Wahrscheinlichkeit, dass eine Person dabei Verletzungen erleidet, ist jedoch als gering einzustufen. Ausgenommen sind Gebäude "ohne Metall", z.B. Unterstände aus Holz: Der Blitz springt unter Umständen auf Personen über und kann dabei auch mehrere Meter überbrücken.

Übrigens: Kindergärtengebäude müssen laut gültiger Bauvorschriften mit Blitzschutzsystemen ausgerüstet sein, weil sich Kinder im Falle eines Brandes nach einem Blitzeinschlag nicht selbst in Sicherheit bringen können.

Im Freien findet man Schutz vor direktem Blitzschlag direkt an Gebäuden mit Blitzschutzsystem oder "mit Metall". Auch in der Nähe von Metallmasten ist man sicher. Dabei darf man höchstens so weit weg stehen, wie das Gebäude / der Mast hoch ist, abzüglich der eigenen Körpergröße. Ein Beispiel: Ein acht Meter hoher Metallmast bietet einen Schutzraum im Umkreis von sechs Metern.

In diesem Bereich, der vor direktem Blitzschlag sicher ist, muss man trotzdem aufpassen:

Einen Meter Abstand muss man zu Metallmasten oder zu den Blitzschutzleitungen am Haus einhalten,die Füße zusammen halten undkeine benachbarten Personen anfassen.Denn der Blitzstrom verschwindet nicht einfach im Erdboden, sondern breitet sich z.B. von einer Erdungsanlage in alle Richtungen in der Erde aus. Wer in diesem Moment auf der Erde sitzt oder liegt, einen großen Schritt macht oder Personen in der Nähe anfasst, kann von einem Teil des Blitzstroms durchflossen werden - dieser Effekt wird Schrittspannung genannt.

Wer sich häufiger oder längere Zeit im Freien aufhält z.B. im Waldkindergarten, bei einer Wanderung oder in einem Zeltlager, sollte schon bei der Planung der Outdoor-Aktivität Ausschau nach geschützten Bereichen halten und diese fest in den Ablauf einplanen für den Fall, dass ein Gewitter aufzieht.

Nach einem Gewitter muss man noch 30 Minuten in dem geschützten Bereich warten, damit man ganz sicher ist, dass es nicht doch noch zu einem letzten Blitz kommt.

Wie verhalte ich mich bei Gewitter in Gebäuden?

In Gebäuden mit Blitzschutzsystem - und dazu gehören zum Beispiel Kindergartengebäude - ist der Aufenthalt sicher. Damit diese Sicherheit immer gegeben ist, wird ein Blitzschutzsystem regelmäßig überprüft.

Bei älteren Blitzschutzsystemen kann es sein, dass die Elektroinstallation oder die Telefonleitung nicht so geschützt ist, wie es heutzutage üblich ist. Im äußerst ungünstigen Fall kann man beim Telefonieren einen Schlag bekommen, allerdings nur bei Telefonen mit einem Kabel zwischen Hörer und Telefonapparat. Aus diesem Grund soll man auf das Telefonieren mit solchen Telefonen während eines Gewitters verzichten. Drahtlose Telefone können gefahrlos benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren