30.06.2014 Seite 682 0

Wieso erhalte ich keinen Rabatt bei meiner Wohngebäudeversicherung, wenn ich mein Haus mit einem Blitzschutzsystem vor Brand und Explosion schütze?

Rabattsysteme sind in verschiedenen Bereichen bekannt und üblich. Bei Fahrzeugversicherungen beispielsweise wird jede schadensmildernde Maßnahme wie z.B. Abstellen des Fahrzeugs in eigener Garage mit geringeren Versicherungsprämien belohnt.

Bei der Wohngebäudeversicherung hingegen gibt es i.d.R. weder bei installiertem Blitzschutzsystem noch bei Alarmanlagen oder anderen Sicherheitssystemen Rabatt.

Die Rückfragen bei der Versicherungswirtschaft haben verschiedene Antworten ergeben, die in Summe gegen ein Rabattsystem sprechen:

Es gibt relativ wenig Schäden an Wohngebäuden durch direkten Blitzschlag verglichen mit den Millionen Gebäuden in Deutschland. Die durchschnittliche Schadenssumme ist geringer als die bei anderen Elementarschäden. Dass ein gesamtes Gebäude oder Gehöft nach Blitzschlag abbrennt, ist eher die Ausnahme. Wohngebäudeversicherungen sind ein Massengeschäft mit relativ geringen Versicherungsbeiträgen. Würde man ein Rabattsystem einführen, so würde der personelle und finanzielle Aufwand zur Bearbeitung steigen. Es gibt mehrere sicherheitstechnische Anlagen, die bei einem Rabattsystem in der Wohngebäudeversicherung berücksichtigt werden müssten. Streng genommen müssten diese Sicherheitssysteme (von der Versicherung) auch überprüft werden, bevor ein Rabatt gewährt würde. Der Besitzer muss sie regelmäßig warten, damit sie dauerhaft wirksam sind. Nur dann könnte der Rabatt auch in Folgejahren berücksichtigt werden.

Hinweis für Gebäude, die gemäß Auflagen von Behörden oder Versicherungen mit Blitzschutzsystemen ausgerüstet sein müssen - siehe "Auf welchen Gebäuden müssen Blitzschutzanlagen errichtet werden?":

Kommt es hier zu einem Schadensfall, wird i.d.R. überprüft, ob das Gebäude tatsächlich mit einem funktionsfähigen Blitzschutzsystem ausgerüstet war. Basis sind die VDE-Normen der Reihe 0185-305. Zur Prüfung wird zunächst die Anlagendokumentation herangezogen. Dabei wird insbesondere auf die regelmäßige Prüfung und Wartung durch Blitzschutzfachkräfte geachtet. Wird im Ergebnis die Funktionstüchtigkeit des Blitzschutzes z.B. wegen fehlender Prüfung und Wartung in Frage gestellt, kann die Versicherung wegen Nichterfüllung vertraglicher Verpflichtungen den Schaden nur teilweise ersetzen.

Das könnte Sie auch interessieren