Veranstaltungen

Ausstellerverzeichnis

Kontakt

VDE e.V.

Aktuelles

Mehr erfahren
18.07.2013 Seite 1502 0

Gefahr für Leib und Leben

gef-direktschlag

Gefährdung durch direkten Blitheinschlag

Im Freien ist es während eines Gewitters lebensgefährlich, besonders unter Bäumen.

Die von Blitzen ausgehenden Wirkungen sind vielfältig. Am gefährlichsten ist der direkte Blitzschlag. Auch die Berührung von metallenen Leitungen, durch die gerade ein Blitzstrom fließt, kann schwere Verletzungen hervorrufen. Gefährdet sind aber auch Menschen, die sich bei einem Gewitter unter Bäumen oder in der Nähe eines vom Blitz getroffenen Objekts aufhalten: durch einen Blitzüberschlag (der Strom springt auf den Menschen über) sowie durch Explosionen und Brände.

So wirken Blitzschläge

gef-Schrittspannung2

Blitzstrom breitet sich rund um die Einschlagstelle im Erdboden aus und führt zu einer gefährlichen "Schrittspannung".

Bei einem Blitzschlag breitet sich ein Strom im Boden von der Einschlagsstelle in alle Richtungen aus. Auch in einiger Entfernung kann zwischen den auseinander stehenden Füßen einer Person eine hohe „Schrittspannung“ auftreten. Die Folge: Durch den Körper fließt ein Strom. Bis etwa 30 m rund um den Einschlagspunkt ist es gefährlich, in felsigen Gebieten auch noch in größeren Abständen.

Welche Verletzungen drohen?

Schlüsselabdruck

Metallene Gegenstände zeichnen sich auf der Haut ab

Wird ein Mensch direkt von einem Blitz getroffen, steigt die Spannung am Körper auf einige 100.000 Volt. Der weitaus größte Teil des Blitzstroms fließt nicht durch den Menschen, sondern auf der Körperoberfläche ab. Diesem Effekt ist es zu verdanken, dass Menschen auch direkte Blitzschläge überlebt haben.

Art und Schwere der Verletzungen hängen davon ab, an welcher Körperstelle der Mensch vom Blitz getroffen wird und wie der Strom im Körper und auf der Körperoberfläche fließt. Meistens kommt es an den Ein- und Austrittsstellen des Blitzstroms auf der Haut zu Verbrennungen ersten bis dritten Grades. Nasse Kleider werden aufgerissen, am Körper getragene metallene Gegenstände zeichnen sich durch „Strommarken“ auf der Haut ab.

In allen vom Strom durchflossenen Körperteilen und im Zentralnervensystem sind Nerven- und Muskellähmungen möglich. Sie verschwinden in der Regel nach Stunden oder Tagen ohne schädliche Nachwirkungen. Häufig treten Seh- und Gehörstörungen auf. Erhöhter Blutdruck infolge eines Blitzschlags hält oft über Monate an. Weit gefährlicher als diese Beeinträchtigungen, vorübergehende Bewusstlosigkeit oder Bewusstseinsstörungen sind Atemstillstand, Gehirnschädigungen und Schäden des Zentralnervensystems bei einem Stromfluss durch das Gehirn. Der Strom wirkt auch unmittelbar auf das Herz. Das kann zu dauerhaften Herzschädigungen, Herzkammerflimmern und Herzstillstand bis hin zum Tod führen. Bei Stürzen infolge von Lähmungen oder Schockwirkung sind Knochenbrüche möglich.

Manche Verletzungen zeigen sich erst nach Tagen oder Monaten. Zu den Spätfolgen von Blitzunfällen zählen chronische Schmerzen und Bluthochdruck, eine Beeinträchtigung des Erinnerungsvermögens und sogar Persönlichkeitsveränderungen. Die Verletzungen durch Schrittspannung reichen von Muskelkontraktionen bis zum Herzstillstand.

Mögliche Verletzungen durch Blitzschlag

  • Verbrennungen
  • vorübergehende Nerven- und Muskellähmungen(temporär)
  • erhöhter Blutdruck
  • Bewusstlosigkeit
  • Gehirnschädigungen und Schäden des Zentralnervensystems
  • Herzschädigungen, Herzkammerflimmern
  • Herzstillstand
  • Atemstillstand
  • Knochenbrüchechronische Schmerzen
  • Persönlichkeitsveränderungen

Gefahr durch Blitze

Downloads + Links