gef-Brand
18.05.2018 Fachbeitrag 2620 0

Schäden hervorgerufen durch Blitze

Blitze können zerstörerische Wirkung entfalten, Menschen und Tiere töten oder Verletzen, Brände und Explosionen hervorrufen, Überspannungen hervorrufen, die Technik und Elektrogeräte schädigen und zerstören.

Hier finden Sie einige Beispiele von Blitzschäden.

Personen, Tiere

Sehr seltenes Ereignis: im Haus von Blitz getötet

In Gebäuden ist man vor Blitzwirkungen sicher - diese Empfehlung wird allgemein bei Gewitter gegeben. Dass es von dieser Regel Ausnahmen gibt, zeigt nun ein Todesfall in Italien.

In Gebäuden ist man vor Blitzwirkungen sicher - diese Empfehlung wird allgemein bei Gewitter gegeben. Dass es von dieser Regel Ausnahmen gibt, zeigt nun ein Todesfall in Italien.

Ein Mann renovierte allein ein Haus auf dem Land. Als seine Familie ihn telefonisch nicht erreichen konnte, wurde die Polizei alarmiert, die den 53-Jährigen tot im Haus liegend auffand. Die Leiche wies zum Teil starke Brandspuren auf. Es gab aber keinen Hinweis im Haus auf Feuer oder eine Fehlfunktionen in der Elektrik.

Forensik-Forscher haben nun die Erklärung gefunden und im American Journal of Forensic Medicine & Pathology veröffentlicht: Ein Blitz hat den Mann im Haus getötet. Offenbar schlug der Blitz in einen Stahlträger ein, der in Innere des Gebäudes führte. Von dort sprang er auf ein Metallwerkzeug über, das der Mann in diesem Moment benutzte. Strommarken wurde auf dem dem rechten Daumen und dem linken Fuß gefunden, was auf einen Stromfluss über das Herz hindeutet. Der Mann starb an akutem Herzversagen.

Dass Menschen in Gebäuden durch Blitzwirkungen sterben, passiert extrem selten.

Quelle: Deutschlandfunk Nova 10.03.2017

Blitz trifft Auto - Fahrer verletzt

Das Auto ist ein sicherer Aufenthaltsort bei Gewitter - so heißt es. Dies gilt auch, doch Ausnahmen bestätigen die Regel.

Über eine Ausnahme berichtet das Portal firerescue1.com. Ein fahrendes Auto in Titusville (US-Bundesstaat Florida) wurde bei einem Gewitter von einem Blitz getroffen. Daraufhin löste der Airbag aus, der den Autofahrer verletzte.

Auch ein Motorradfahrer, der in unmittelbarer Nähe fuhr, wurde bei dem Blitzeinschlag verletzt. Beide Personen wurden mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Quelle: retter.tv 04.09.2017

Blitz tötet Kajak-Fahrer

Auf dem Rhein in Hessen ist ein Kajakfahrer während eines Gewitters von einem Blitz erschlagen worden.

Auf dem Rhein in Hessen ist ein Kajakfahrer während eines Gewitters von einem Blitz erschlagen worden.

Der Mann wurde am Samstag kopfüber im Wasser treibend bei Lorch aufgefunden, wie die Wasserschutzpolizei in Rüdesheim mitteilte. Der Bewusstlose wurde von Rettungskräften reanimiert, erlag dann am Sonntag seinen schweren Verletzungen.

Der 46-Jährige (43 sagen andere Quellen) war am Samstag bei Lorch mit seinem Boot unterwegs gewesen, während ein Gewitter ausbrach. Der Mann galt als erfahrener Sportler, hatte aber offenbar das Wetter falsch eingeschätzt. Er war alleine unterwegs.

Quelle: Saarbrücker Zeitung / PRP1 05.06.2017

Weitere Schadensberichte

Brand, Explosion, weitere Schäden

Blitzeinschlag in einen Baum

Der Zufall hat geholfen und die Video-Kamera lief zur rechten Zeit am rechten Ort, um einen spektakulären Blitzeinschlag in einen Baum festzuhalten.

Der Zufall hat geholfen und die Video-Kamera lief zur rechten Zeit am rechten Ort, um einen spektakulären Blitzeinschlag in einen Baum festzuhalten.

Glück hatte eine Person, die - nur 8 Sekunden vorher im Hof unterwegs - von den umherfliegenden Trümmerteilen geschädigt worden wäre. Pech hatte der Hausbesitzer: Baumteile zerstörten das Vordach.
Quelle: akedanah12 - youtube 18.01.2018

Mehr erfahren
lärmschutzwand-2000

Ein Blitz beschädigt über 100 m Lärmschutzwand

Betonteile fliegen über Wirtschaftsweg und auf Straße

lärmschutzwand-2000

Betonteile fliegen über Wirtschaftsweg und auf Straße

In der Nacht des 22.07.2017 zog ein Gewitter über Nidderau. Um 1:25 Uhr ein lauter Knall und ein heller Blitz, der die Menschen im Wohngebiet Allee Süd "aus den Betten warf". Bei Tageslicht waren die Schäden sichtbar: Der mit 170 kA Stoßstrom sehr große Blitz hatte die nahe Lärmschutzwand getroffen und erheblich beschädigt.

Quelle: privat 21.09.2017

Mehr erfahren

Gewitter mit 1 Blitz

Feuerwehr in Dreieich-Offenthal fast drei Stunden im Einsatz

Feuerwehr in Dreieich-Offenthal fast drei Stunden im Einsatz

Gegen 17.10 Uhr wurde die Feuerwehr wurde zu einem Wohnhaus in der Straße „An der Tränk“ gerufen. Die Bewohner hatten nach einem vermuteten Blitzeinschlag einen ungewöhnlichen Geruch im Gebäude (verschmort) wahrgenommen. Die Feuerwehr stellte von einer Drehleiter aus fest, dass mehrere Ziegel fehlten und verkohltes Plastik zu sehen war. Zur Sicherheit überprüfte die Feuerwehr das Dach mit einer Wärmebildkamera.

Im Haus gegenüber traten ebenfalls Schäden auf: Abdeckklappen der Heizung flogen aus ihren Verankerungen, Elektrogeräte wurden durch Überspannung beschädigt. Auch in weiteren benachbarten Gebäuden wurden defekten Elektrogeräten wie Fernsehern, Receivern, Telefonen und Garagentoröffnern, aber auch abgefallenen Putz von Innenwänden gemeldet. Die Ampelanlagen der Umgehungsstraße fiel ebenfalls aus.

Bemerkenswert: Dieses Gewitter bestand aus genau einem Blitz - es gab keinen weiteren Einschlag an diesem Nachmittag. Auch fehlte der sonst übliche Regen.

Quelle: op-online.de 04.09.2017

Blitz zerstört Kamin von Einfamilienhaus

Während eines heftigen Gewitters über Schongau schlug gegen 22.30 Uhr ein Blitz in einer Gebäude in der Dr. Josef-Schiesl-Straße ein. Dabei wurde der ummauerte Kamin mit solcher Wucht getroffen, dass fast alle Ziegelsteine der Ummauerung herunterfielen. Einige durchschlugen das Dach und kamen auf einem Terrasse zu Boden. Dort hielten sich die zukünftigen Bewohner, die derzeit das Haus renovierten, nur wenige Minuten vorher auf.

Als der Schaden am nächsten Tag bemerkt wurde, musste die Feuerwehr anrücken und den einsturzgefährdeten Kaminstumpf bergen. Dies war eine besondere Aufgabe, da die verbliebenen Steine Schicht für Schicht entfernt werden mussten. Außerdem wurden rund 50 kaputte Dachplatten abgetragen und die Öffnungen provisorisch verschlossen.

Drei Feuerwehrfahrzeuge inklusive Drehleiter und 16 Einsatzkräfte waren beteiligt.
Der Sachschaden wird auf ca. 20000 Euro geschätzt.

Quelle: Merkur.de 11.07.2017

100.000 Euro Schaden - drei Kälber getötet

Brand einer Scheune in Speichersdorf

Brand einer Scheune in Speichersdorf

In Speichersdorf, Landkreis Bayreuth, brannte am Montagmorgen eine Scheune komplett nieder. Ursache war vermutlich ein Blitzeinschlag gegen 6:00 Uhr. Dabei kamen drei Kälber zu Tode, weitere wurden gerettet.
Als die ersten Feuerwehrkäfte eintrafen, stand die Halle bereits vollständig in Flammen. Bei dem Brand wurde auch das Dach eines benachbarten Gebäudes beschädigt. Ein Übergreifen der Flammen auf weitere Gebäude konnte die Feuerwehr verhindern.
Insgesamt waren 250 Personen von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst im Einsatz.
Der Sachschaden beträgt ca. 100.000 Euro.

Quelle: BR24 10.07.2017

Flugzeuge nach Blitzschlag nicht einsatzbereit

Kommt es zu einem Blitzeinschlag in ein Flugzeug am Boden, muss dieses vor dem erneuten Einsatz umfassend kontrolliert werden. Dies dauert bis zu 16 Stunden

Kommt es zu einem Blitzeinschlag in ein Flugzeug am Boden, muss dieses vor dem erneuten Einsatz umfassend kontrolliert werden. Dies dauert bis zu 16 Stunden

Dies sagte Eurowings-Chef Thorsten Dirks in einem Interview am 12.06.2018. Im Mai und Juni hätte es im Durchschnitt etwa drei Blitzeinschläge pro Woche in Flugzeuge am Boden gegeben.
Quelle: Reuters , 13. Juni 2018, abgerufen am 20.6.2018

gef-Brand

Weitere Schadensberichte

Überspannungsschäden

Blitzeinschlag stoppt Tanklaster auf der A9

Vermutlich schlug ein Blitz direkt in einen Tanklaster ein, der mit 12 000 Litern Diesel beladen am Montagmorgen auf der Autobahn 9 bei Schleiz (Saale-Orland-Kreis) unterwegs war. Laut Angaben des Fahrzeugführers fiel schlagartig die gesamte Elektronik des Fahrzeugs ausgefallen. Zum Glück konnte der Lkw auch ohne Elektronik auf den Standstreifen gelenkt und angehalten werden.

Quelle: wetter.com 10.07.2017

Blitze legen Stromnetze und Bahnverkehr lahm

Bahn-Stell werke in Calbe-Ost und Gotha betroffen; Stromausfälle rund um Magdeburg und in Anhalt-Zerbst, Harz, Börde und im Salzlandkreis

Bahn-Stell werke in Calbe-Ost und Gotha betroffen; Stromausfälle rund um Magdeburg und in Anhalt-Zerbst, Harz, Börde und im Salzlandkreis

Heftige Gewitter zogen am Montag über Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Überspannungen nach Blitzeinschlägen führten zu Störungen auf zwei Bahnstrecken:

Ein Blitzeinschlag am Montagmorgen hatte zu einer Störung im Stellwerk der Bahn in Gotha geführt. Dadurch war der Zugverkehr zwischen Eisenach und Erfurt zum Erliegen gekommen. Ab 7.26 Uhr rollten die Züge wieder, zum Teil mit erheblichen Verspätungen von bis zu einer Stunde. Ein Sprecher der Deutschen Bahn in Leipzig teilte mit, dass die elektronische Gleisschalttechnik beeinträchtigt worden sei.

Am Vormittag führte ein Blitzeinschlag zur Störung des Stellwerk inn Calbe-Ost. Dadurch fielen auf den Strecken zwischen Köthen und Schönebeck sowie Magdeburg und Bernburg mehrere Züge aus.

Auch in der Stromversogung der Bevölkerung kam es zu Ausfällen. Laut dem Stromnetzbetreiber 50Hertz führte ein Blitzeinschlag zwischen Förderstedt und Ragow zu einem Kurzschluss, so dass die Leitung abgeschaltet und das Umspannwerk Förderstedt nicht weiter mit Elektrizität versorgt. Dem Energieversorgers Avacon zufolge waren etwa 10.000 Haushalte betroffen.

Auch die Bevölkerung in Anhalt-Zerbst, Harz, Börde und im Salzlandkreis, vor allem in den Orten Oschersleben, Förderstedt und Barby, wurde zeitweilig nicht mit Strom versorgt. Auch hier waren etwa 10.000 Haushalte betroffen.

Quelle: dpa+MDR 10.07.2017

Blitz stoppt Straßenbahn

Ein Blitzeinschlag führte am Montagnachmittag zu einem Stromausfall auf der Straßenbahnlinie 9 in Hannover. Zwischen den Haltestellen Am Soltekamp und dem Endpunkt Empelde wurde für gut eine Stunde ein Schienenersatzverkehr mit Bussen eingerichtet.
Quelle: Hannoversche Allgemeine 18.09.2017

Glocken stumm nach Blitzeinschlag

Freistehender Glockenturm vom Blitz getroffen - Schäden trotz Blitzschutzanlage

Freistehender Glockenturm vom Blitz getroffen - Schäden trotz Blitzschutzanlage

Am Abend des 18. August gegen 22.30 Uhr schlug ein Blitzschlag in den freistehenden Glockenturm vor der 81 Jahre alten evangelisch-lutherischen Hoffnungskirche in der Clara-Zetkin- / Deubener Straße in Dresden-Löbtau ein. Dabei wurde das Dach und die tragende Holzbalkenkonstruktion oben in dem rund 15 Meter hohen Turm so beschädigt, dass aus Sicherheitsgründen das Gelände rings um den Turm in einem Radius von 15 Metern abgesperrt werden musste.

Bemerkt wurde der Schaden durch das Ausbleiben des Läutens der Glocken. Als die Pfarrerin den Glockenturm besichtigte, fielen ihr fehlende Schindeln auf dem Dach des Glockenturmes auf. Außerdem war die Elektronik der Läuteanlage in der Kanzlei regelrecht explodiert, beschädigt wurde auch die Anzeige der Photovoltaik-Anlage und die automatische Türöffnung für Rollstuhlfahrer. Außen am Gebäude hatte der Blitz zudem für ein Absprengen der Befestigungsschrauben des Blitzableiters gesorgt.

Bemerkenswert ist, dass es trotz Blitzschutzanlage zu Schäden gekommen ist. Außerdem schlug der Blitz in den freistehenden Glockenturm ein, der niedriger ist als die nahe Kirche.

Anmerkung des ABB

In dem Presseartikel wird von Schäden an der Holzkonstruktion des Gebäudes, an der Elektronik und am "Blitzableiter" selbst - der Ableitung - berichtet. Diese können mehrere Ursachen haben:

  • Die Erdungsanlage könnte nach mehreren Jahren korrodiert und nicht mehr wirksam sein. Dann nimmt der Blitz zum Teil andere Wege und bleibt nicht in den Leitungen des Blitzschutzsystems.
  • Die Halterungen der Ableitungen können ebenfalls korrodiert sein und den mechanischen Kräfte nicht mehr standhalten, die bei der Verlegung über Ecken entstehen.
  • Beim (nachträglichen) Verlegen von Strom- oder anderen Leitungen wurde der Mindestabstand zu den Fangeinrichtungen und Ableitungen nicht eingehalten. Dann kann es zu einem Überschlag auf die Leitungen kommen.
  • Gerade bei älteren Blitzschutzsystemen fehlt häufig der Schutz der Elektroanlage. Hier hätte ein Überspannungsschutzgerät (SPD Typ 1) den Schaden an der Läute-Elektronik wohl zum großen Tiel verhindert.
  • Sehr "starke" Blitze sind äußerst selten, können dann aber auch einen normgerechten Blitzschutz "überfordern". Denn ein Blitzschutzsystem wird in der Planung für einen maximalen Blitzstrom ausgelegt.

Deshalb ist es wichtig, ein Blitzschutzsystem auch regelmäßig zu überprüfen und ggf. auf den aktuellen Stand zu bringen.

Dass es in den Glockenturm und nicht in die Kirche eingeschlagen hat, ist für eine Blitzschutzfachkraft nicht verwunderlich. Denn mit Hilfe des sogenannten Blitzkugelverfahrens können die Fachkräfte die möglichen Einschlagstellen bestimmen - und meistens stellt sich heraus, dass hohe Objekte wie Kirchen oder Strommasten keinen so großen Schutzbereich vor Blitzeinschlag bilden als gedacht.

Quelle: Dresdner Neueste Nachrichten 14.09.2017

Blitz schaltet 1000 Haushalten den Strom ab

Laut des Betreibers „Netze BW“ waren rund 1000 Haushalte in der Kerngemeinde Schemmerhofen und in Warthausen bis zu einer Stunde ohne Strom.

Laut des Betreibers „Netze BW“ waren rund 1000 Haushalte in der Kerngemeinde Schemmerhofen und in Warthausen bis zu einer Stunde ohne Strom.

Gegen 19.30 Uhr hatte ein Blitz in eine Mittelspannungsleitung nahe einer Schaltanlage beim Bahnhof Schemmerhofen eingeschlagen und zu einem Kurzschluss geführt.

Der Netzbetreiber wurde durch Anwohner, die den Einschlag gesehen und den Stromausfall bemerkt hatten, informiert. Dadurch konnte bereits nach 20 Minuten die Versorgung wieder nach und nach über ein Notstromaggregat aufgebaut werden. Im Laufe des Mittwochvormittags wurden alle Reparaturen abgeschlossen und das Aggregat wieder abgezogen.

Quelle: schwaebische.de 13.09.2017

Fernsehgerät durch Überspannung defekt

Weitere Schadensberichte