18.06.2018 Publikation 2173 0

Fußball bei Gewitter

Bei Gewitter sind Personen im Freien besonders gefährdet. Jedes Jahr sind schwere Blitzunfälle mit Verletzten und Toten zu verzeichnen. Dieses Merkblatt erläutert die Gefahren und zeigt richtige Verhaltensweisen auf. Es wendet sich an Übungsleiter, Trainer, Sportlehrer, Schiedsrichter u.a.

VDE-Information Blitzschutz - gemeinsam erarbeitet von VDE und DFB

Bitte beachten Sie

Diese Fachinformation wird derzeit überarbeitet. Sie sehen eine aktuelle Entwurfsfassung. Eine Veröffentlichung ist für Herbst 2018 geplant.

Bitte nutzen Sie die Download-Datei, wenn Sie die zuletzt veröffentlichte Fachinformation verwenden möchten.

Herausgeber

VDE e.V.

in Zusammenarbeit mit

Deutscher Fußball-Bund e.V. (DFB)

Wie gefährlich sind Blitze?

Personen im Freien - z.B. Fußballer - sind durch direkte Blitzeinschläge stark gefährdet

Direkt vom Blitz getroffen

In dieser Gefahr schweben Personen im Freien. Dann geht der Blitz direkt durch den Menschen und verursacht Bewusstlosigkeit, innere oder äußere Verbrennungen, Atemstillstand, Herzstillstand oder Lähmungen.

Personen im Freien - z.B. Fußballer - sind durch direkte Blitzeinschläge stark gefährdet

In dieser Gefahr schweben Personen im Freien. Dann geht der Blitz direkt durch den Menschen und verursacht Bewusstlosigkeit, innere oder äußere Verbrennungen, Atemstillstand, Herzstillstand oder Lähmungen.

Eine Gefährdung besteht auch in unmittelbarer Nähe eines vom Blitz getroffenen Objektes durch

Ein Blitz springt auf eine Person über

Blitzüberschlag

Von Bäumen oder hölzernen Masten kann ein Blitz auf Personen in der Nähe überspringen, auch über mehrere Meter.

Ein Blitz springt auf eine Person über

Von Bäumen oder hölzernen Masten kann ein Blitz auf Personen in der Nähe überspringen, auch über mehrere Meter.

Berührungsspannung kann bei metallenen Objekten auftreten

Berührungsspannung

Beim Berühren von metallenen Objekten wie Flutlicht- oder Fahnenmasten, Blitzableitern usw. geht ein Teil des Blitzes durch den Menschen.

Berührungsspannung kann bei metallenen Objekten auftreten

Beim Berühren von metallenen Objekten wie Flutlicht- oder Fahnenmasten, Blitzableitern usw. geht ein Teil des Blitzes durch den Menschen.

Rund um den Eintritt eines Blitzes in den Erdboden sind Personen durch Schrittspannung gefährdet

Schrittspannung

Ausgehend von der Einschlagstelle breitet sich der Blitz im Erdboden in alle Richtungen aus. Eine Person nimmt mit den Beinen eine „Schritt“-Spannung auf - ein Teil des Blitzes geht durch den Körper. Dies ist im Umkreis von einigen 10 m rund um den Eintritt in den Erdboden gefährlich!

Rund um den Eintritt eines Blitzes in den Erdboden sind Personen durch Schrittspannung gefährdet

Ausgehend von der Einschlagstelle breitet sich der Blitz im Erdboden in alle Richtungen aus. Eine Person nimmt mit den Beinen eine „Schritt“-Spannung auf - ein Teil des Blitzes geht durch den Körper. Dies ist im Umkreis von einigen 10 m rund um den Eintritt in den Erdboden gefährlich!

gef-Brand

Explosion und Brand

wenn die vom Blitz getroffenen Objekte explodieren oder sich entzünden.

gef-Brand

wenn die vom Blitz getroffenen Objekte explodieren oder sich entzünden.

1. Hilfe bei Blitzunfällen

Die Erste Hilfe muss sofort an der Unfallstelle beginnen und bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes fortgeführt werden. Dazu gehören

  • richtige Lagerung
  • Schockbehandlung
  • Mund-zu-Mund-Beatmung
  • Herz-Lungen-Wiederbelebung

Wie schützt man sich vor Blitzen?

1. Richtiges Verhalten

Voraussetzung ist die richtige Einschätzung der Wetterlage. Herannahende Gewitter erkennt man an aufsteigenden Haufenwolken, Schwüle mit aufkommendem Wind, Donner und Wetterleuchten.
Die Entfernung eines Gewitters lässt sich grob abschätzen: die Sekunden zwischen Blitz und Donner geteilt durch 3 ergeben die Entfernung in Kilometern. Beispiel: Folgt der Donner einem Blitz nach 10 Sekunden, ist das Gewitter ungefähr 3,3 Kilometer entfernt: Der nächste Blitzeinschlag kann in unmittelbarer Nähe erfolgen.

  • Bei Wahrnehmung von Donner: Gefährdete Bereiche wie z. B. das Spielfeld sollten verlassen werden.
  • 10 Sekunden oder weniger zwischen Blitz und Donner: Ein Blitzeinschlag kann unmittelbar auftreten - Lebensgefahr!
  • Wurde eine halbe Stunde lang kein Donner mehr wahrgenommen, kann davon ausgegangen werden, dass das Gewitter vorüber ist. Die Personen können dann die Schutzbereiche verlassen und der Spielbetrieb kann wieder aufgenommen werden.

Wenn ein Gewitter aufzieht oder naht, sollte der Aufenthalt im Freien grundsätzlich vermieden und das Spiel oder Training unterbrochen oder abgebrochen werden.

2. Begutachten der Sportanlage

Für jede Sportanlage sollte eine Gefahrenbereichsanalyse, erstellt von einer Blitzschutz-Fachkraft, vorhanden sein. Daraus lassen sich Gefahren- und Schutzbereiche ableiten und Schutzmaßnahmen festlegen, die auf die Nutzung und die örtlichen Gegebenheiten abgestimmt sind.

Vor und während Veranstaltungen mit vielen Zuschauern sollten Informationen zum Wetter eingeholt werden. Weitere Informationen siehe VDE-Information "Blitzschutz bei Veranstaltungen" www.vde.com/blitzschutz-veranstaltungen

3. Technische Blitzschutzmaßnahmen

Diese sind in kleineren Stadien, für Sport- oder Trainingsplätze meistens nicht vorhanden. Bei Bedarf sind sie durch eine Blitzschutz-Fachkraft zu planen und auszuführen - siehe Merkblatt „Blitzschutz für Zuschaueranlagen“ www.vde.com/blitzschutz-zuschaueranlagen

Schutzbereich eines metallenen Mastes etwa 45° rund um den Mast

Wo findet man Schutz vor Blitzeinschlägen?

Den besten Schutz bieten Gebäude mit Blitzschutzanlage wie z.B. Umkleiden oder Sportheime, aber auch Fahrzeuge mit Ganzmetallkarosserie.

Schutzbereich eines metallenen Mastes etwa 45° rund um den Mast

Den besten Schutz bieten Gebäude mit Blitzschutzanlage wie z.B. Umkleiden oder Sportheime, aber auch Fahrzeuge mit Ganzmetallkarosserie.

Sind diese nicht vorhanden, sollten als zweitbeste Möglichkeit folgende Bereiche aufgesucht werden:

  • überdachte Tribünen, andere Überdachungen mit metallenen Konstruktionen
  • Gebäude ohne Blitzschutzanlage
  • große Festzelte (z. B. mit Metallgestänge  und Erdung)
  • Umgebung von Gebäuden oder Metallmasten für Fahnen, Flutlicht o.ä. ab 3 m Höhe. Diese bilden einen Schutzbereich (siehe Bild), der in etwa der Höhe abzüglich 2 m entspricht.

Dabei ist von Wänden und Metallteilen ein Abstand von mindestens 1 m, besser 3 m, einzuhalten. Zur Verringerung von Schrittspannungen müssen die Füße eng geschlossen gehalten werden.

Sind auf dem Sportplatz selbst keine Schutzbereiche vorhanden, sollte man außerhalb Schutz in Gebäuden oder Fahrzeugen suchen.

Von Bäumen springt der Blitz leicht auf Personen in der Nähe über, auch über mehrere Meter!

Kein Schutz

Von Bäumen springt der Blitz leicht auf Personen in der Nähe über, auch über mehrere Meter!

Das Spielfeld selbst ist in der Regel ungeschützt: Ein Blitz kann in Personen auf dem Spielfeld einschlagen.

In keinem Fall sollte man

  • sich in der Nähe von Bäumen aufhalten
  • auf der Erde liegen oder sich mit den Händen auf der Erde abstützen
  • in Gruppen stehen und sich gegenseitig berühren

Weitere Informationen

Downloads

Merkblatt Fußball bei Gewitter

VDE / DFB
Veröffentlichungsdatum 26.06.2013
PDF: 594 KB

VDE Shop

Vorherige Versionen

Ausgabe 3 (in Arbeit)

  • Reihenfolge der Abschnitte geändert
  • Hocke als "Schutz" entfällt
  • Fahrzeuge mit Ganzmetallkarosserie gelten als Schutzbereich.
  • Weitere Optionen für Schutzbereiche hinzugefügt.

Ausgabe 2 (2013)

  • Im Abschnitt "Schutz vor direkten Blitzeinschlägen" sind neben überdachten Tribünen auch andere Überdachungen mit metallenen Konstruktionen genannt.
  • Der Mindestabstand bei Metallmasten o.ä. wurde auf 1 m (vorher 0,5 m) erhöht.
  • Die Empfehlung, ab wann eine Outdoor-Aktivität unterbrochen werden sollte, lautet jetzt: "Bei Wahrnehmung von Donner". Die vorher genannte 15-bis-20-Sekunden-Regel hat sich als wenig praktikabel herausgestellt. Inhaltlich sind beide Aussagen gleichwertig: Im städtischen Bereich ist ein Donner bei Entfernungen hörbar, die einem Abstand von 15 bis 20 Sekunden zwischen Blitz und Donner entsprechen.
  • Für einige Anwender war die Aussage "große Zelte" nicht klar genug. In der aktualisierten Version wird deshalb von "großen Festzelten (z.B. mit Metallgestänge und Erdung)" gesprochen. Wann ein Zelt vor Blitzeinwirkungen schützt, wird im VDE/ABB-Merkblatt "Blitzschutz bei Veranstaltungen und Versammlungen" detailliert aufgeführt.
  • Wenn keine Schutzbereiche vorhanden sind ...: In den Abschnitten zuvor werden einige Orte aufgeführt, die eine Schutz suchende Person auf einem Sportplatz finden kann. Bevor man die zuletzt genannte Empfehlung (Hochstellung) heranzieht, sollte man geschützte Orte in der Nähe aufsuchen. Es ist besser, sich auf dem Weg dorthin ggf. den Blitzen auszusetzen als quasi ohne Schutz in der Hockstellung das Gewitter auf einem umgeschützten Sportplatz zu erleben.
  • Weitere Informationen finden Interessierte in der Broschüre "Blitze: So können Sie sich schützen", die die bisherige Broschüre "Wie kann man sich vor Blitzeinwirkungen schützen?" ersetzte.
  • Außerdem wurde sowohl das DFB- als auch das VDE/ABB-Logo eingefügt.

Das könnte Sie auch interessieren