13. Workshop Aus- und Weiterbildung (1)
Ute Morgenstern (TU Dresden) / Marc Kraft (TU Berlin) / Karsten Seidl (Bosch Healthcare Solutions GmbH)
23.02.2017 Köthen Seite 206 0

13. Workshop des Fachausschusses "Aus- und Weiterbildung - Biomedizinische Technik im Studium"

an der HS Anhalt in Köthen

Jährlich im Januar organisiert der Aus- und Weiterbildungs-Fachausschuss der DGBMT im VDE einen Workshop zu aktuellen Fragen des Studiums und der Weiterbildung sowie zur Vorbereitung der Veranstaltungen, u. a. auf der Jahrestagung. Am 19. und 20.1.2017 trafen sich Hochschullehrer von Universitäten, Fachhochschulen und der einzigen deutschen Berufsakademie mit Medizintechnikstudiengang und interessierte Industrievertreter in Köthen. Eingeladen hatte Prof. Michael Zimmermann in den Senatssaal im Roten Haus der HS Anhalt. Den Auftakt gab die Diskussion zur 12-bändigen Lehrbuchreihe Biomedizinische Technik im Verlag Walter de Gruyter Berlin. Nach einem stimmungsvollen Orgelkonzert am Abend wurden im Workshop des zweiten Veranstaltungstages Entwicklungen in der Bildungslandschaft und Zielstellungen zur Studiengangsgestaltung und Nachwuchsförderung besprochen.

In der Diskussion musste der bereits seit längerem beobachtete Trend (s. VDE-Expertenbericht Biomedizinische Technik) leider bestätigt werden: Die Qualität von MINT- Absolventen sinkt, auch aufgrund schlechterer Vorbildung und zu geringer Belastungsresistenz der Studienanfänger. Das Verständnis für Zusammenhänge, die Wissenschafts- und Bewertungskompetenz wie auch die Ingenieurmethodik des Problemlösens sind häufig nur mangelhaft ausgebildet. Das freiwillige Engagement für im Team zu erreichende Ziele sowohl im Studium wie auch in der beruflichen Praxis der Berufseinsteiger lässt nach. Nötig sind neben solidem Fachwissen: kritisches Hinterfragen, Fehlerdiskussion, Ingenieurethik, Technikfolgenabschätzung, verantwortliches Handeln, Ergonomie, Risikodenken, Kommunikationsfähigkeit. Ingenieure müssen Technologien technisch und ethisch beherrschen, entsprechende Studiengänge dürfen nicht nur Nutzer/Konsumenten heranbilden – umso mehr in Zeiten der Digitalisierung/Industrie 4.0. Die auf dem Nationalen MINT-Gipfel zur Digitalen Bildung in Berlin 6/2016 angemahnten Aufgaben „3. Mission der Hochschulen: Weiterbildung“, „Keinen in digitaler Bildung zurücklassen“ und „Training on the Job“ sind auch Schwerpunkte der Arbeit des Fachausschusses, ebenso wie die Mitarbeit im VDE-Ausschuss „Studium, Beruf, Gesellschaft“.

Kontakt

PD Dr.-Ing. Ute Morgenstern
Prof. Dr.-Ing. Marc Kraft
Dr.-Ing. Karsten Seidl

Die jungen Kollegen vom VDE-YoungNet planen inzwischen schon traditionell eine Vorveranstaltung für Studenten, Promovenden und Berufseinsteiger zur Jahrestagung 2017 in Dresden, gefolgt von einer auch bereits etablierten Rundtischdiskussion „Junges Forum trifft Alte Hasen“. Der Fachausschuss organisiert den jährlichen wissenschaftlichen Studentenwettbewerb der Fachgesellschaft und zeigt auf der Homepage eine Landkarte mit Hintergrundinformationen zu deutschsprachigen Studiengängen der Biomedizintechnik in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Eine Fokus-Session zur BMT 2017 wird sich der aktuellen Diskussion zu Big Data in der Medizin, Industrie 4.0 und die sich daraus ableitenden Schlussfolgerungen für eine moderne Bildungslandschaft widmen. Die Studiengangsgestaltung muss sich zwischen der Vermittlung soliden und strukturierten Fachwissens und einer praxisbezogenen Methodik zum Problemlösen in der digitalisierten Welt positionieren. In der Session erwartet Sie neben einführenden Statements eine Rundtischdiskussion unter dem Motto „Digitalisierung – was nun?“.

Jährlich wechselnde Gastgeber für die Workshops des Fachausschusses sind Hochschulen der ca. 40 Ausschussmitglieder und weiteren Interessenten, auch aus Industrie und Klinik. In Köthen folgten die Teilnehmer den Ausführungen des Vizepräsidenten Prof. Kaftan zu Historie und Gegenwart der HS Anhalt sehr interessiert. Besonders begeisterten die Gespräche und Besichtigungen mit den engagierten Köthener Kollegen in den Laboren des Studiengangs Medientechnik, der Werkstoffprüfung und Pharmatechnik.

 

Der Fachausschuss trifft sich als nächstes im Rahmen der BMT 2017 in Dresden (10.-13.9.2017). Der 14. Workshop findet am 18./19.1.2018 in Weiden statt, Gastgeber ist Prof. Bulitta.

Ute Morgenstern, TU Dresden, Institut für Biomedizinische Technik

Marc Kraft, TU Berlin, Institut für Konstruktion, Mikro- und Medizintechnik

Karsten Seidl, Bosch Healthcare Solutions GmbH, Waiblingen; VDE YoungNet, Junges Forum BMT

Sprecher des Fachausschusses.

Impressionen

Das könnte Sie auch interessieren