Bildgestuetzte Intervention
21.09.2016 240 0

OR.Net

Das BMBF fördert mit ca. 15 Mio. Euro das FuE-Großprojekt “OR.NET” mit insgesamt 52 Kooperationspartnern und weitere 26 Assoziierte Partner aus Forschung, Klinik, Organisationen und Industrie. Die Leitung von OR.NET hat das Universitätsklinikums Heidelberg, die TU München und die RWTH Aachen. Ziel des Projektes ist der Entwurf, die Evaluierung und die Implementierung von Konzepten für eine herstellerunabhängige, dynamische Vernetzung medizintechnischer Geräte und Systeme in die vorhandene informationstechnische Infrastruktur von Operationssälen mit dem Ziel der Erweiterung der Gesamtfunktionalität und Betriebssicherheit.


Die Aufgabe des Teilvorhabens von VDE-DGBMT ist es, Konzepte für die sichere, dynamische Vernetzung von Komponenten in OP-Saal und Klinik zu erarbeiten, zu evaluieren und in Normungsaktivitäten zu überführen. Speziell die Vernetzung computergesteuerter Medizingeräte im OP untereinander und die Interaktion dieser Geräte mit medizinisch zugelassener Software ist eine besondere Herausforderung an die Informations- und Kommunikationstechnologien im medizinisch-klinischen Umfeld. Die Arbeiten in Hinblick auf Standardisierung und Normung werden im Projektmodul „Standardisierung im OP - StOP“ durchgeführt. Dies besteht aus den Partnern VDE-DGBMT (Koordinator), DIN, HL7, IHE und OFFIS.

Kontakt

Dipl.-Ing. Johannes Dehm

Aktuelles

VDE MedTech auf der ConHIT 2015

14.+15.04.15

Programm

VDE MedTech auf der ConHIT 2015

14.04.15: Verbändeforum Podiumsdiskussion
INTEROPERABILITÄT: EIN BAUSTEIN ZUR PROZESSVERBESSERUNG IN OP UND KLINIK
Kongresssaal 3
Veranstalter: VDE MedTech


14.04.15: GERÄTEKOMMUNIKATION DER ZUKUNFT
Raum Lindau 6, Meeting Bridge A, Halle 2.2
Veranstalter: VDE MedTech

15.04.15: AMBIENT ASSISTED LIVING – EIN INTEROPERABILITÄTSFÖRDERER?

Standardisierung (StOP) OR.NET - Teilprojekt 4

Rollen und Aufgaben Zusammenarbeit der Projektpartner

Das Teilprojekt4 „Standardisierung“ unterstützt das Gesamtprojekt OR.NET bei der Verständigung über anzuwendende technische Normen und Standards, Prozesse, Protokolle und Benennungen, um eine technische, syntaktische, semantische und organisatorische Interoperabilität zu erreichen. Damit lassen sich die notwendige Sicherheit unterstützen sowie die Interoperabilität, die Zulassung und der Betrieb von Plug&Play‐Architekturen im Operationssaal oder anderen medizintechnikintensiven Bereichen inklusive der angrenzenden komplexen IT-Infrastrukturen realisieren.

Die Partner DIN, VDE, IHE Deutschland, OFFIS und DIMDI (beratend) bilden zu diesem Zweck die Kompetenzplattform „StOP – Standards für integrierte Systeme im OP“. Ziel ist es, den Normungs- und Standardisierungsprozess unter Federführung der OR.NET-Partner mit Einbindung aller interessierten Kreise aus Deutschland zu steuern und die erzielten Projektergebnisse erfolgreich in den internationalen Normungs- und Standardisierungsprozess einzubringen. Des Weiteren werden von den OR.BIT‐Partnern weiterführende Standardisierungsaktivitäten im Bereich der Web‐Services aktiv vorangetrieben.

Das Kick-Off Meeting des Teilprojektes 4 hat am 26. Oktober 2012 am Rande der HL 7 Jahrestagung in Göttingen stattgefunden.

Ziele Teilprojekt 4: Standardisierung (StOP)

Analyse und Bewertung des aktuellen Stands: Standards, Normen, Prozesse, Protokolle und BenennungenErläuterung: Inhalte und Zusammenhänge des (internationalen) NormenwerksEinbindung der Initiative: Einbringen in vorhandene nationale und internationale Normungs- und StandardisierungsprozesseOffene Plattform: Schnittstellen für ein Andocken weitere interessierter Kreise aus Forschung, Industrie und Anwendung (Akzeptanzbildung)Moderation des Prozesses: Fallbasierte Einigung auf vorhandene (Teil-)Standards oder Entscheidung für die Entwicklung neuer StandardsBeschleunigte Durchführung: Standardisierungsprozess mit InstitutsunterstützungAktive internationale Kommunikation: Einbringen der deutschen Position in internationalen Normengremien und bei wichtigen Markteilnehmern (z. B. USA, Japan)

Übersicht der geplanten Arbeitspakte

ArbeitspaketBezeichnung
4.1Analyse Standards & Ableitung einer Deutschen Normungsroadmap
4.2Ableitung von Standards
4.3Beschleunigte Standardisierung
4.4Transferstelle
4.5Kommunikation

Das könnte Sie auch interessieren