etg-vde_fachtagung2016-bild
01.12.2015

Aktuelles aus dem ETG-Fachbereich Q2

Das Themenfeld Diagnostik erfreut sich seit Jahren zunehmenden Interesses, da die vorhandenen Betriebsmittel bei zunehmender Belastung möglichst lange und mit hoher Zuverlässigkeit genutzt werden sollen. In der Entwicklung und Herstellung kommen neue Werkstoffe oder Werkstoffkombinationen zum Einsatz, die zu Betriebsmitteln mit besseren Systemeigenschaften bei geringeren Kosten führen. Ein besonderes Augenmerk liegt auf der Spannungsfestigkeit, wobei weniger die Betriebsspannung an sich, sondern vielmehr die elektrische Feldstärke vor allem an Grenzflächen interessiert. Entsprechende Messverfahren werden in zahlreichen Beiträgen in den Veranstaltungen des Fachbereichs behandelt.

In den letzten Jahren standen mehrere Themen im Fokus wiederkehrender Veranstaltungen mit Teilnehmerzahlen zwischen 100 und 230:

  • Diagnostik elektrischer Betriebsmittel
  • Grenzflächen in elektrischen Isoliersystemen
  • Isoliersysteme bei Gleich- und Mischfeldbeanspruchung

Beginnend mit 2016 werden diese Veranstaltungen in einer einzigen, großen, dreitägigen Fachkonferenz "VDE Hochspannungstechnik" www.vde-hochspannungstechnik.de zusammengeführt. Noch bis zum 14.3.2016 können Fachbeiträge angemeldet werden - siehe Veranstaltungsankündigung in diesem Heft.

Daneben werden zu aktuellen Themen kleinere Veranstaltungen organisiert. Nach wenigen, dafür längeren Fachvorträgen ist ausreichend Zeit für Diskussion, auch in den Pausen, so dass diese Veranstaltungen "Workshops" genannt werden. Der jüngste fand Ende November im Frankfurt zu dem hochaktuellen Thema "Kabeldiagnostik" statt (siehe Beitrag in diesem Heft).

Der Fachbereich legt Wert darauf, dass die Vortragenden bei allen Veranstaltungen möglichst einen schriftlichen Beitrag erstellen, der als ETG-Fachbericht veröffentlicht wird und so der Stand der Wissenschaft dauerhaft dokumentiert. Berichte über die Veranstaltungen erscheinen auf der Homepage www.vde.com/werkstoffe sowie in der etz und in der ETG-Mitgliederinformation.

Eine weitere Form der Wissensvermittlung wird im Fachbereich seit vielen Jahren praktiziert: die Weiterbildung in Seminaren. Einem Aufruf des ETG-Vorstands folgend bieten die Mitglieder des Fachbereichs seit 2005 mehrere Seminare zu aktuellen Themen an wie z.B.

  • Diagnoseverfahren für Leistungstransformatoren
  • Überspannungsableiter
  • Praktische Teilentladungsmessungen

All diese Aktivitäten sind nur möglich durch engagierte Mitarbeiter im Fachbereich. Hier achten die Mitglieder selbst darauf, dass neue Experten Anschluss an die Facharbeit finden. Die Kontakte ergeben sich zum Beispiel durch die Fachtagungen. Dabei strebt der Fachbereich ein ausgewogenes Verhältnis der Mitglieder aus den Bereichen Hochschulen, herstellende Unternehmen (Transformatoren, Kabel, Isolatoren, Ableiter, elektrische Antriebe sowie dielektrische, magnetische und andere Werkstoffe) und Netzbetreibern / Prüfinstitute an. Interessenten sind herzlich eingeladen, in die Facharbeit "hineinzuschnuppern".

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Stefan Tenbohlen

Das könnte Sie auch interessieren