160830_Aktuelles_WEB_2000x1000px
20.06.2011 28 0

CSD-Umstellung im GSM-Mobilfunknetz

Aktueller Sachstand bei der Umstellung des GSM/CSD-Dienstes

Seit dem 10. Januar 2011 führt die Telekom Deutschland GmbH die Umstellung des GSM/CSD-Dienstes durch. Die Umstellung erfolgt sukzessive von Norden nach Süden und wird voraussichtlich Ende Juli 2011 abgeschlossen sein. Wann welche Region voraussichtlich auf die neue Technologie umgestellt wird, ist auf deren Internetseiten zu erfahren. Über die Angabe einer PLZ kann der voraussichtliche Umstellungstermin abgerufen werden und es steht eine Übersichtskarte für den geplanten Gesamt-Rollout zur Verfügung.

Im Mobilfunknetz der Vodafone D2 GmbH wurde der Rollout in der 12. KW 2011 gestartet. Die Umstellungen laufen nun, nachdem diese wegen technischer Probleme unterbrochen wurden, kontinuierlich bundesweit parallel in mehreren Regionen. Das Ende der CSD-Umstellung wird im 1. Quartal 2012 avisiert. Auch hier kann der Stand der Modernisierung auf deren Internetseiten abgerufen werden.

Es ist davon auszugehen, dass die CSD-Umstellung in den Mobilfunknetzen der E-Plus und O2 bereits vollzogen wurde. Die Relevanz ist gering, weil nur wenige Messsysteme hier eingebunden sind.

Betroffen von dieser Umstellung ist der GSM/CSD-Dienst für die Übertragung von Zählerdaten bei RLM-Kunden im Strom- und Gasbereich. Gleich nach Bekanntwerden der Vorhaben zur CSD-Umstellung im GSM-Mobilfunknetz haben in einer Task Force des FNN Energieversorgungsunternehmen und Hersteller gemeinsam mit den beiden Telekommunikationsunternehmen Telekom und Vodafone an einer technischen Analyse gearbeitet und vorsorglich eine Detailübersicht der betroffenen Zähler und Kommunikationsmodule bereit gestellt. Ziel dieser Übersicht der Zählertypen (Strom und Gas) und Kommunikationsmodule ist es, den Umfang der notwendigen Maßnahmen (Gerätetausch, Umparametrierungen, usw.) infolge der Umstellung im GSM-Mobilfunknetz festzustellen und daraus den notwendigen Zeitbedarf für die Umrüstungs- bzw. Austauschmaßnahmen zu ermitteln. Des Weiteren werden hilfreiche Herstellerinformationen auf unseren Internetseiten zur Verfügung gestellt.

Mit den Telekommunikationsunternehmen steht FNN weiterhin in Kontakt. Ziel ist es, einen langfristigen Dialog einzurichten, um die Anforderungen beider Branchen bei zukünftigen Netzmodernisierungen abzustimmen.
Um die Umstellungen in den Kommunikationsnetzen (Abkündigungen im Telekommunikationsfestnetz (analog und ISDN) und Auslaufen der CSD-Lizenzen), die sich in Zukunft abzeichnen, aktiv zu begleiten, wird nun ein Expertennetzwerk IKT im FNN eingerichtet. Dabei soll notwendiger Handlungsbedarf bei zukünftig geplanten Umstellungen/Änderungen im Fest- und Mobilfunknetz eruiert werden, um daraus resultierende Maßnahmen gezielt in Angriff nehmen zu können. Ziel ist es u.a., eine Roadmap von Handlungsaktivitäten zu erarbeiten.