VDE-FNN-Globus-Atlantik-Zusammenarbeit
29.07.2016 68 0

Blick über den Atlantik: VDE|FNN kooperiert mit EPRI

VDE|FNN und führendes Energieforschungsinstitut der USA arbeiten beim Wandel der Energiesysteme zusammen.

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) und das Electric Power Research Institute (EPRI) haben vereinbart, künftig enger zusammenzuarbeiten. Ziel ist der Austausch zu den drängenden Themen beim Wandel der bestehenden Energieversorgungssysteme hin zu mehr dezentraler Erzeugung.

EPRI ist das führende US-amerikanische Energieforschungsinstitut. Die Mitgliedsunternehmen des Instituts sorgen für rund 90 Prozent der Stromerzeugung in den USA. Seit 1973 arbeitet es als Non-Profit-Organisation hauptsächlich im Bereich Forschung und Entwicklung. Daneben entwickelt es als Think Tank auch Analysen zum künftigen Energiesystem der Vereinigten Staaten. Zwar hatten die erneuerbaren Energien in den USA 2015 erst einen Anteil von sieben Prozent an der Bruttostromerzeugung (Quelle: U.S. Energy Information Administration). Allerdings verzeichneten sie insbesondere in den letzten Jahren einen starken Zubau. So lag die neu installierte Leistung 2015 für Wind und Photovoltaik bei 13 Gigawatt. Damit war dies das zweite Jahr in Folge, in dem Erneuerbare die am stärksten zugebaute Erzeugungsart waren.

Ein konkretes Beispiel für die Zusammenarbeit ist die FNN-Studie "Verhalten im Fehlerfall". VDE|FNN hat EPRI die Ergebnisse der Studie zur Verfügung gestellt und berichtet weiter über die Umsetzung der Empfehlungen der Studie in künftigen VDE-Anwendungsregeln. Im Fokus liegt hier der Transfer der Forschungsergebnisse in Anforderungen für den laufenden Systembetrieb in Deutschland. In den USA ist neben den wichtigen lokalen Anforderungen der einzelnen Bundesstaaten vor allem der IEEE-Standard 1547 maßgeblich für technische Anforderungen an den Netzanschluss dezentraler Erzeugungsanlagen. Hier ist ein Austausch zur Weiterentwicklung dieses Standards sowie der maßgeblichen VDE-Anwendungsregel "Anforderungen an Erzeugungsanlagen in der Niederspannung" (VDE-AR-N 4105) geplant. EPRI wiederum hat zum Thema "Verhalten im Fehlerfall" im Jahr 2015 ein White Paper veröffentlicht, das VDE|FNN zur Verfügung gestellt wurde.

Auch beim Thema "Intelligentes Messsystem" hat die Zusammenarbeit bereits begonnen. Beide Organisationen haben ihre maßgeblichen Unterlagen ausgetauscht (VDE|FNN: Lastenhefte; EPRI: White Paper ). Digitale Stromzähler sind in den USA zwar bereits ausgerollt, allerdings mit einem geringeren Funktionsumfang als das für Deutschland geplante Intelligente Messsystem.

EPRI kann von den in Deutschland gemachten Erfahrungen bei der Netzintegration erneuerbarer Energien profitieren. Umgekehrt führt EPRI umfangreiche Forschungsprogramme durch, von denen sich VDE|FNN in Zukunft einen wertvollen Wissenstransfer verspricht.

EPRI White Paper "Recommended Settings for Voltage and Frequency Ride-Through of Distributed Energy Resources": >>>

EPRI White Paper "Electric Power System Connectivity: Challenges and Opportunities": >>>