Gebäudedurchdringung
17.02.2017 161 0

Qualitätsstandards für Bauwerksdurchdringungen (E VDE-AR-N 4223)

VDE|FNN veröffentlicht den Entwurf einer VDE-Anwendungsregel, die bundeseinheitliche Qualitätsstandards bei Bauwerksdurchdringungen für erdverlegte Leitungen setzen wird.

Der Aufwand für Bauwerksdurchdringungen und deren Abdichtung stellt im Verhältnis zu den Gesamtkosten eines Gebäudes einen geringen Kostenanteil dar. Dennoch müssen auch diese Arbeiten in höchster Qualität ausgeführt werden. Notwendig sind bundesweit einheitliche Qualitätsstandards zur Errichtung solcher Bauwerksdurchdringungen. Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) hat dazu gemeinsam mit anderen Verbänden den Entwurf der Anwendungsregel „Bauwerksdurchdringungen und deren Abdichtung für erdverlegte Leitungen“ (E VDE-AR-N 4223) vorgelegt.

Spartenübergreifend abgestimmte Qualitätsstandards

Diese VDE-Anwendungsregel bündelt die anerkannten Regeln der Technik im Hinblick auf die Anforderungen an die Bauwerksabdichtung. Sie ist inhaltlich gleichlautend mit entsprechenden Arbeitsblättern von AGFW und DVGW und gilt spartenübergreifend für Strom, Fernwärme, Gas und Trinkwasser. Damit liegen erstmals einheitliche Mindestanforderungen für die fach- und sachgerechte Ausführung von Bauwerksdurchdringungen und deren Abdichtung vor.

Diese VDE-Anwendungsregel gilt für den Anschluss von Durchdringungen für erdverlegte Leitungen an die Abdichtung von erdberührten Bauwerken und Bauwerksteilen im Neubau und Bestand. Der Entwurf ist über den VDE-Verlag verfügbar. Bis zum 17. April 2017 können Änderungsvorschläge abgegeben werden.

Qualitätsstandards für Bauwerksdurchdringungen (E VDE-AR-N 4223)

Gebäudedurchdringung
17.02.2017

VDE|FNN veröffentlicht den Entwurf einer VDE-Anwendungsregel, die bundeseinheitliche Qualitätsstandards bei Bauwerksdurchdringungen für erdverlegte Leitungen setzen wird.

Mehr erfahren