FNN-Hinweis gibt Verteilnetzbetreibern Hilfestellung bei der Umsetzung der Spitzenkappung
02.03.2017

Spitzenkappung - mehr Flexibilität in der Netzplanung

VDE|FNN-Hinweis „Spitzenkappung – ein neuer planerischer Freiheitsgrad“ zeigt, wie Verteilnetzbetreiber das neue Netzplanungsinstrument anwenden können.

Das 2016 in Kraft getretene Gesetz zur Weiterentwicklung des Strommarktes (Strommarktgesetz) schafft den gesetzlichen Rahmen zur Anwendung der Spitzenkappung für Verteilnetzbetreiber. VDE|FNN unterstützt mit einem Hinweis die Verteilnetzbetreiber bei der konkreten Umsetzung dieses neuen planerischen Freiheitsgrades in der Netzplanung.

Ziel der Spitzenkappung ist ein zielgerichteter Netzausbau, der die vorhandene Netzinfrastruktur effizient ausnutzt sowie Überkapazitäten und Fehlinvestitionen vermeidet. Es gibt einfache und komplexere Verfahren zur Anwendung der Spitzenkappung. Je höher der Berechnungs- und Datenaufwand, desto mehr Netzausbau kann theoretisch eingespart werden.

Der Hinweis beschreibt die verschiedenen Ausgestaltungsvarianten und fasst alle wesentlichen Aspekte zusammen. Verteilnetzbetreiber erhalten mit dem VDE|FNN-Hinweis eine Umsetzungshilfe, die praxisnah aufzeigt, wie sie das Werkzeug Spitzenkappung in der Planung verwenden.

Interessierten steht der FNN-Hinweis kostenfrei zum Download zur Verfügung.

Spitzenkappung - mehr Flexibilität in der Netzplanung

Spitzenkappung: ein neuer planerischer Freiheitsgrad
02.03.2017

Der FNN Hinweis unterstützt Verteilnetzbetreiber bei der Umsetzung der Spitzenkappung. Die Spitzenkappung ist ein neues Netzplanungsinstrument zur Verschiebung, Reduzierung bzw. ggf. Vermeidung des Netzausbaubedarfes.

Mehr erfahren