Technisches Sicherheitsmanagement
03.07.2018

TSM-Prüfungen in guten Händen

Seit einem Jahr prüft die VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH das Technische Sicherheitsmanagement der Stromnetzbetreiber. Die erste Bilanz fällt positiv aus.

Zum 1. Juli 2017 übernahm die VDE Prüf- und Zertifizierungsinstitut GmbH die Überprüfungen des Technischen Sicherheitsmanagements der Stromnetzbetreiber (TSM). Eine erste Bilanz kann sich durchaus sehen lassen. In diesem Zeitraum konnte das VDE-Institut fast 100 der begehrten TSM-Bestätigungen ausstellen. Ein Großteil der TSM-Zertifikate wurde an Neukunden ausgegeben. Um die Bestätigung zu erhalten, müssen sich die Unternehmen einer eingehenden Prüfung durch unabhängige Experten unterziehen. Bei diesen Audits weisen sie nach, dass sie die Anforderungen an die Qualifikation und Organisation von Stromnetzbetreibern erfüllen. Das Technische Sicherheitsmanagement Strom hat sich etabliert. Viele Unternehmen unterziehen sich zum wiederholten Male einer Überprüfung, obwohl es sich hierbei um eine freiwillige Prüfung handelt.

Die Anforderungen an die Unternehmen definiert weiter das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE|FNN). In einer entsprechenden Anwendungsregel sind alle notwendigen Vorgaben festgehalten (VDE-AR-N 4001). Dort ist zum Beispiel geregelt, welche Qualifikationen eine Technische Führungskraft sowie weiteres technisches Fachpersonal haben muss. Auch für die technische Ausstattung und organisatorische Abläufe gibt es Vorschriften.

Eine TSM-Bestätigung ist fünf Jahre lang gültig, nach der Hälfte der Zeit findet eine Überprüfung statt, ob wesentliche Veränderungen vorliegen, die eine ergänzende Überprüfung erforderlich macht. Mit einer erfolgreichen TSM-Überprüfung stärken die Unternehmen ihre Rechtssicherheit in möglichen Haftungsfragen bei Streitfällen. Außerdem profitieren sie von Vorteilen etwa bei der Bewerbung um Konzessionen.