Technische Anschlussregeln zur Niederspannung regeln den Anschluss von Elektrofahrzeugen und Speicher.
17.10.2018 Entwurf Anwendungsregel 601 0

VDE|FNN veröffentlicht erstmals einheitliches Basisregelwerk für die Niederspannung

Nach einem intensiven Erarbeitungsprozess mit vielen Stakeholdern legt VDE|FNN erstmals ein einheitliches Basisregelwerk für die Niederspannung vor. Mit den „Technischen Anschlussregeln Niederspannung“ (E VDE-AR-N 4100) regelt VDE|FNN unter anderem den Anschluss von Elektrofahrzeugen und Speicher.

Am 15. Oktober 2018 hat VDE|FNN die Vorabversion der „Technischen Anschlussregeln Niederspannung“ (TAR Niederspannung) veröffentlicht. Damit liegt die letzte Unterlage zur vollständigen Ausgestaltung des europäischen Network Codes „Requirements for Generators“ (NC RfG) vor. Die TAR Niederspannung zu erstellen war ein intensiver Prozess für alle Beteiligten. Viele Stakeholder haben an der Erarbeitung mitgewirkt und zahlreiche Aspekte ausgiebig diskutiert. Im nächsten Schritt wird die TAR Niederspannung von der EU-Kommission notifiziert. Danach wird sie mit einer Einführungsfrist bis zum 26. April 2019 ins VDE-Vorschriftenwerk übernommen. Die TAR Niederspannung gilt für Bezugsanlagen und in Verbindung mit der Anwendungsregel Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105) auch für Erzeugungsanlagen.

Zum Erarbeitungsprozess der TAR Niederspannung

Die Erarbeitung der TAR Niederspannung war eines der aufwendigsten Projekte bei der Aufgabe, die europäischen Network Codes in Deutschland umzusetzen. Nachdem im Mai 2014 die Arbeit an der VDE-Anwendungsregel begonnen hatte, wurde der finale Arbeitsstand für deren Entwurf von Juni bis Oktober 2016 durch den ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie) geprüft. Ein zweitägiger Workshop diente der Fertigstellung des Entwurfes der TAR Niederspannung.

Am 28. April 2017 veröffentlichte VDE|FNN den Entwurf E VDE-AR-N 4100 und kommunizierte den Aufruf für Änderungsvorschläge bis zum 28. Juni 2017. Die Ergebnisse wurden bei einer dreitägigen Einspruchsberatung im Februar 2018 diskutiert. Ende Juni 2018 wurden die Berufungsverfahren schließlich aufgearbeitet.

Zwar wurde der daraus entstandene Entwurf von der Projektgruppe einstimmig verabschiedet, doch in Lenkungskreis und Forum konnte keine Einstimmigkeit zu Netzrückwirkungen (Oberschwingungen) erzielt werden. Nachdem mehrere Versuche zur Herstellung der Einstimmigkeit in Lenkungskreisen und Forum gescheitert waren, wurde die Vorabversion der VDE-Anwendungsregel mit qualifizierter Mehrheit verabschiedet.