FNN-Hinweise zum Krisenmanagement und Risikomanagement liefern Netzbetreibern Unterstützung zur effizienten Vorbereitung.
16.10.2020

Im Ernstfall eine Lösung parat

Wie lassen sich Krisen im Stromnetz vorbeugen und gegebenenfalls effektiv beheben? Maßnahmen dafür wird VDE FNN in einer VDE-Anwendungsregel verbindlich gestalten. Die neue VDE-AR-N 4143-1 soll im Frühjahr 2021 als Entwurf verfügbar sein.

Kontakt

Florian Regnery

Jede Sekunde zählt: Um auf Krisen im Stromnetz souverän und sicher zu reagieren, bedarf es einer Vorbereitung. Hierbei sind die bisherigen Hinweise S 1001 und S 1002 eine optimale Grundlage, um das Risiko- und Krisenmanagement bei Netzbetreibern aufzubauen. Diese werden jetzt nacheinander überarbeitet und in eine VDE-Anwendungsregel mit Teil 1 "Krisenmanagement" und Teil 2 "Risikomanagement" überführt.

Beitrag zum Schutz kritischer Infrastrukturen

Die Relevanz des Krisenmanagements wird nicht zuletzt durch die bundeseinheitliche Branchen- und Sektorenteilung kritischer Infrastrukturen deutlich: Denn alle Stromnetzbetreiber sind – unabhängig von ihrer Größe – als solche zu berücksichtigen. Dabei sind kritische Infrastrukturen eine unverzichtbare Rolle für das staatliche Gemeinwesen, weswegen Ausfälle oder Beeinträchtigungen unbedingt zu vermeiden sind.