VDE-Anwendungsregeln gemäß NC RfG für alle Spannungsebenen veröffentlicht
17.05.2018 Seite 1463 0

EU-konforme Netzanschlussregeln für alle Spannungsebenen veröffentlicht

VDE|FNN hat vier neue VDE-Anwendungsregeln veröffentlicht und damit die nationalen Anforderungen des europäischen Network Code „Requirements for Generators“ (NC) für Deutschland ausgestaltet. Erstmals liegen nun für alle Spannungsebenen aufeinander abgestimmte Regeln für Kundenanlagen für Mittel-, Hoch- und Höchstspannung vor.

Die immer zahlreicher an Nieder- und Mittelspannungsnetze angeschlossenen, oft kleinen Erneuerbaren-Energien-Anlagen bringen neue Herausforderungen mit sich. Zudem benötigen innovative Technologien wie Elektromobilität und Speicher einheitliche Vorgaben. Das neue, aufeinander abgestimmte Regelwerk von VDE|FNN deckt alle Spannungsebenen ab und steht für eine sichere Netzintegration erneuerbarer Energien. Zudem stellt es die Interoperabilität der Netze sicher. Dies ist im Interesse des grenzüberschreitenden Stromhandels, dem erklärten Ziel der EU für die europäischen Network Codes. Die neue VDE-Anwendungsregel Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz (VDE-AR-N 4105) sowie die Technische Anschlussregeln (TAR) Mittelspannung (VDE-AR-N 4110), TAR Hochspannung (VDE-AR-N 4120) und TAR Höchstspannung (VDE-AR-N 4130) sind ab sofort im VDE-Shop erhältlich.

Die praxisgerechten Vorgaben bieten Produktentwicklern, Herstellern sowie Netzkunden und Netzbetreibern mehr Planungs- und Investitionssicherheit. Sie wurden mit allen relevanten Fachkreisen erarbeitet und abgestimmt. An der Schnittstelle von Anlage und Netz dienen die vier neuen Regeln dem sicheren Systembetrieb.

Einführungs- und Übergangsfrist bis 27. April 2019

VDE|FNN hat im Auftrag des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie die nationalen Anforderungen des NC RfG in Form der vorgelegten VDE-Anwendungsregeln ausgestaltet. Diese fristgerechte Überführung der EU-Vorgaben in die nationale Regelsetzung bietet den Akteuren im Stromsektor den längstmöglichen Zeitraum, um die neuen Anforderungen umzusetzen. Die Einführungs- und Übergangsfrist dafür besteht bis 27. April 2019. Danach müssen alle Neuanlagen an Nieder-, Mittel-, Hoch- und Höchstspannung entsprechend angeschlossen und betrieben werden.

Damit die Netzanschlussregeln gültig werden und in das VDE-Vorschriftenwerk aufgenommen werden können, müssen sie nun von der Europäischen Kommission notifiziert werden. Dabei wird die Umsetzung der europäischen Network Codes auf unzulässige Einschränkungen des EU-Binnenmarktes etwa durch Bevorzugung nationaler Anbieter geprüft. Das Verfahren wird mindestens drei Monate in Anspruch nehmen.

Weniger ist mehr – Regeln für die Niederspannung sollen reduziert werden

Derzeit sind für die Niederspannung zahlreiche Richtlinien mehrerer Verbände gültig. Diese will VDE|FNN reduzieren. Die vorliegende Anwendungsregel für Erzeugungsanlagen am Niederspannungsnetz sowie die im Laufe der kommenden Monate erscheinende TAR Niederspannung (VDE-AR-N 4100) werden mehrere Unterlagen bündeln. Langfristig ist eine Zusammenführung beider Unterlagen vorgesehen.