ZMP2017-Aufbruchsstimmung-Metering-Talk

Wie geht es weiter beim Rollout intelligenter Messsysteme? Das diskutierten auf der ZMP (von links) Jens Lück (Bundesnetzagentur), Bernd Kowalski (BSI), Moderator Franz Lamprecht, Alexander Kleemann (Bundeswirtschaftsministerium) und Dr. Stefan Küppers (VDE|FNN).

15.05.2017 Leipzig 398 0 TOP

ZMP: Aufbruchsstimmung beim intelligenten Messsystem

Der VDE|FNN-Fachkongress Zählen – Messen – Prüfen (ZMP) ist mit 800 Besucherinnen und Besuchern erfolgreich zu Ende gegangen. Einigkeit herrschte darüber, dass Abwarten keine Option mehr ist – Messstellenbetreiber müssen jetzt aktiv werden.

Der Fachkongress Zählen – Messen – Prüfen (ZMP) des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (VDE|FNN) ist erfolgreich zu Ende gegangen. Unter dem Motto „Digital ist da“ diskutierten in Leipzig 800 Fachexperten aus dem In- und Ausland vom 10. bis 11. Mai 2017 die Zukunft intelligenter Messsysteme.

Nach der Begrüßung durch den FNN-Vorstandsvorsitzenden Dr. Stefan Küppers eröffnete Staatssekretär Rainer Baake vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie die ZMP mit einer Keynote zur Bedeutung der Digitalisierung in der Energiewirtschaft. Darin gab er das Ziel aus, den Energiesektor zum ersten vollständig digitalisierten Sektor Deutschlands zu machen. VDE|FNN beteiligt sich aktiv an der Umsetzung dieses ehrgeizigen Ziels.

Jens Lück von der Bundesnetzagentur sagte in seinem Vortrag zu, dass das Interimsmodell für erste Geschäftsprozesse wie geplant am 1. Oktober 2017 zur Verfügung steht. Damit schafft die Bundesnetzagentur eine weitere Voraussetzung zur Nutzung von Smart-Meter-Gateways als Teil des intelligenten Messsystems. Parallel laufen die Arbeiten am Zielmodell (geplant für 2019) mit Hochdruck weiter.

Bernd Kowalski vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) verwies darauf, dass sich bereits acht Smart-Meter-Gateways bei seiner Behörde in der Zertifizierung befinden und zertifizierte Gateways zeitnah verfügbar sein werden. Die anwendungsfallbezogene BSI-Roadmap soll zum Ende des 2. Quartals 2017 veröffentlicht sein. Die Start-Anwendungsfälle werden die Erfassung von Verbrauchsdaten, Tarifinformationen, Updatefähigkeit und einfache Schalthandlungen sein. Laut Kowalski könnte das intelligente Messsystem als sichere Plattform zukünftig auch für weitere Anwendungen genutzt werden.

In der Fachkonferenz wurde intensiv über die Einführung, Qualitätssicherung und die neuen Anwendungen mit dem intelligenten Messsystem berichtet. „Das Metering übernimmt mit dem Aufbau einer neuen, hochsicheren Infrastruktur mit intelligenten Messsystemen die Vorreiterrolle bei der Digitalisierung der Energiewende in Deutschland. Digital ist da – das spürte man während der gesamten Konferenz und in der Begleitausstellung mit über 60 Ausstellern“, so Peter Zayer, Vorsitzender des Lenkungskreises Zähl- und Messwesen im VDE|FNN.

Das Forum Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN) treibt durch seine fachkreisübergreifenden Arbeiten den zügigen und effizienten Rollout dieser neuen Infrastruktur voran. Erste Mehrwertdienste, die auf dem neuen Messsystem aufbauen, wurden auf der ZMP vorgestellt, so zum Beispiel Schnittstellen zu Smart-Home / Smart-Building-Anwendungen oder zum Submetering.

Die ZMP ist der größte bundesweite Fachkongress zu allen Fragen rund um das intelligente Messsystem und die Themen Zählen, Messen, Prüfen. Die nächste ZMP wird am 15. und 16. Mai 2019 wieder in Leipzig stattfinden.

FNN-Fachkongress Zählen – Messen – Prüfen (ZMP)

01.06.2018

Als größter bundesweiter Fachkongress zum Zähl- und Messwesen ist die ZMP die Leitveranstaltung zum intelligenten Messsystem. Sie findet traditionell alle zwei Jahre statt.

Mehr erfahren