Kommunikationsadapter (2)
22.05.2018 1679 0

Kommunikationsadapter für ein mehrspartenfähiges Messsystem

Der FNN-Hinweis „Kommunikationsadapter zur Anbindung von Messeinrichtungen an das Smart-Meter-Gateway“ ermöglicht das Auslesen von Gas- und Wasserzählern über das intelligente Messsystem.

Das Wichtigste in Kürze

  • Durch Kommunikationsadapter lassen sich Gas- und Wasserzähler an das Smart-Meter-Gateway anschließen
  • Damit wird das intelligente Messsystem mehrspartenfähig
  • FNN-Lastenheft beschreibt Spezifikationen für Kommunikationsadapter

Ein Ziel des intelligenten Messsystems ist es, neben dem Stromverbrauch auch Gas- und Wasserzähler auslesen zu können. Um die Messwerte von Gas- und Wasserzählern sicher an das Smart-Meter-Gateway übertragen zu können, werden zukunftssichere Adapterlösungen benötigt. VDE|FNN hat einheitliche Spezifikationen für solche Kommunikationsadapter erarbeitet.

Der vollständige Titel des Hinweises lautet „Kommunikationsadapter zur Anbindung von Messeinrichtungen an die LMN-Schnittstellen des Smart-Meter-Gateways“. LMN steht für die Datenverbindung zwischen Gateway und anderen Geräten innerhalb des Zählerplatzes (Local Metrological Network). Die Spezifikationen wurden gemeinsam mit dem Deutschen Verein des Gas- und Wasserfaches e.V. (DVGW) erarbeitet und sind damit spartenübergreifend anwendbar. Das DVGW-Merkblatt G 694 „Kommunikationsadapter zur Anbindung von Messeinrichtungen an die LMN-Schnittstellen des Smart Meter Gateways“ ist gleichlautend mit dem FNN-Hinweis.

Zielgruppen

  • Hersteller von Gas- und Wasserzählern, Smart-Meter-Gateways oder Kommunikationsadaptern: erhalten Spezifikationen für sicheres und zukunftsfähiges Design ihrer Geräte
  • Messstellenbetreiber und Messdienstleister: können neben Stromzählern auch andere Zähler über das intelligente Messsystem auslesen 

Nutzen

Durch die herstellerneutralen Spezifikationen ist sichergestellt, dass Kommunikationsadapter interoperabel und austauschbar sind. Außerdem vergrößern Kommunikationsadapter den volkswirtschaftlichen Nutzen des intelligenten Messsystems, indem sie auch Gas- und Wasserzähler fernauslesbar machen. Die Entwicklung einer parallelen Infrastruktur zur Fernauslesung dieser Zähler entfällt.

Weitere Informationen

Die technischen Spezifikationen sind mit Vertretern der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt (PTB) und dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) abgestimmt.

 

 

Verwandte Themen