Einbau von Messsystemen im Bestandsanlagen
07.06.2019 Studien + Roadmaps + Hinweise

Einbau von Messsystemen in Bestandsanlagen

Der Einbau von Messsystemen nach Messstellenbetriebsgesetz (MsbG) wird auch auf Zählerplätzen älterer Bauart erfolgen. Der FNN Hinweis gibt Hilfestellung, wie dies in der Praxis erfolgen kann. Er richtet sich an Messstellenbetreiber und an von Anschlussnehmern bzw. Anschlussnutzern beauftragte Elektroinstallations-Unternehmen. Eine Sichtprüfung des Zählerplatzes erfolgt im Rahmen der Installation der neuen Messeinrichtung vor Ort.

Kontakt

Sascha Kutter
Frank Borchardt
Downloads + Links

Neben den rechtlichen Rahmenbedingungen und einer Bestandsanalyse von Zählerplätzen in Deutschland werden insbesondere die Mindestanforderungen für den Einsatz von modernen Messeinrichtungen und intelligenten Messsystemen beschrieben. Für die verschiedenen Ausführungsvarianten von modernen Messeinrichtungen (mME) und intelligenten Messsystemen (iMsys) werden konkrete Umsetzungsbeispiele für elektronische Haushaltszähler- (eHZ) und Dreipunkt-Technik (3.HZ) gegeben.

Neu zu errichtende Zählerplätze sind nach der Normenreihe DIN VDE 0603 auszuführen. Der Einsatz dieser Zählerplätze ist in der VDE-Anwendungsregel VDE-AR-N 4100 „TAR Niederspannung“ beschrieben.

Dieser FNN Hinweis enthält Mindestanforderungen für den Einsatz vonintelligenten Messsystemen, und als Teil davon die moderne Messeinrichtung, nach Messstellenbetriebsgesetz MsbG) auf Zählerplätzen mit direktmessenden Zählern in bestehenden elektrischen Anlagen.

Zählerplätze, die ab 2017 installiert wurden, werden in diesem FNN Hinweis nicht betrachtet, weil sie für die Aufnahme von modernen Messeinrichtungen und intelligenten esssystemen vorbereitet sind.

Verwandte Themen