VDE|FNN entwickelt eine standardisierte Steuerbox für Erzeugungs- und Lastmanagement über das intelligente Messsystem.
VDE FNN
02.03.2021

Schalten und Steuern mit dem intelligenten Messsystem

VDE FNN entwickelt auf Basis interdisziplinärer Zusammenarbeit ein standardisiertes Steuer- und Schaltmodul für das Erzeugungs- und Lastmanagement. Dabei stehen die funktionalen und konstruktiven Merkmale der sogenannten Steuerbox für das intelligente Messsystem im Mittelpunkt.

Update Februar 2021: VDE FNN hat die Anforderungen um die Spezifikation für eine digitale Schnittstelle zur Steuerung standardisierter steuerbarer Einheiten erweitert. Damit soll der Einsatz einer Steuerbox in Kundenanlagen mit Steuerungsbedarf auf Basis gängiger Industriestandards vereinfacht werden. Zudem ermöglicht die Schnittstelle die Umsetzung der Steuerungsfunktionen nach Paragraf 14a EnWG innerhalb eines intelligenten Messsystems.

Intelligente Netze (Smart Grids) sollen das schwankende Stromangebot aus erneuerbaren Energien und den Strombedarf in eine Balance bringen. Die bisherige verbrauchsorientierte Stromerzeugung soll durch einen erzeugungsoptimierten Verbrauch kompensiert werden. Die Steuerbox - eingebunden in das intelligente Messsystem - ermöglicht hierzu das Schalten in Kundenanlagen, d.h. Erzeugungsanlagen und Stromverbraucher (Lasten) individuell anzusteuern. Damit kommt dem intelligenten Messsystem und seiner Steuerbox-Funktion eine Schlüsselrolle zu und ist die Grundlage dafür, dass Systeme aus den Bereichen Smart Metering, Smart Grid und Smart Market zusammenwachsen. Typische Erzeugungsanlagen sind Photovoltaikanlagen oder Blockheizkraftwerke, typische Lasten sind Nachtspeicherheizungen, Wärmepumpen oder Elektroautos.

Erzeugungsmanagement: Netzbetreiber können unter bestimmten Voraussetzungen die Erzeugung dezentraler Anlagen, wie zum Beispiel Photovoltaik, abregeln. Für die Millionen Kleinanlagen in der Niederspannung soll das Smart-Meter-Gateway künftig dafür die autorisierten Schalt- und Steuerbefehle der Marktteilnehmer (wie z. B. Netzbetreiber) empfangen. Das Smart-Meter-Gateway leitet diese an die Steuerbox weiter, die dann die tatsächlichen Schaltungen in der Kundenanlage umsetzt.

Lastmanagement: Auch für das Zu- und Abschalten von Verbrauchern (z. B. Nachtspeicherheizungen, Elektroautos) in der Kundenanlage empfängt das Smart-Meter-Gateway Schalt- und Steuersignale (z. B. vom Netzbetreiber oder Energielieferanten) und leitet diese an die Steuerbox zur Realisierung eines netzdienlichen Lastmanagements weiter.

FNN Aktivitäten: Die im VDE FNN erarbeiteten Lastenhefte beschreiben sowohl, wie eine Steuerbox aufgebaut ist, als auch welche Funktionen sie erfüllt. Ziel ist eine herstellerübergreifende Standardisierung eines modularen und flexibel erweiterbaren Messsystems.
VDE FNN spezifiziert darüber hinaus Testfälle, mit denen automatisiert geprüft werden kann, ob die Geräte den umfangreichen Anforderungen aus den FNN Lastenheften entsprechen.

Kontakt

Frank Borchardt

Roadmap Steuerbarkeit am Netzanschlusspunkt

Eines der Ziele des VDE FNN ist es, die Digitalisierung der Energiewende voranzutreiben. Dazu wurde auf dem FNN Kongress Netze 2019 angekündigt, dass eine technologieneutrale Spezifikation für eine digitale Kundenschnittstelle an der FNN Steuerbox erstellt wird. Diese Spezifikation umfasst die Erweiterung der Kommunikationsmöglichkeit zwischen Netzbetreiber und Kundenanlage. Dementsprechende Feinspezifikationen sollen als Beispiel im Anhang des Lastenheftes Steuerbox verfügbar gemacht werden. Eine Roadmap zur Steuerbarkeit am Netzanschlusspunkt ist im Bild dargestellt.

Roadmap Steuerbarkeit am Netzanschlusspunkt

Verwandte Themen