00_Entwurf_Redispatch_2.0_Bild
VDE FNN
29.04.2022

Wenn es eng wird – VDE-Anwendungsregel hilft beim Redispatch 2.0

Die umfangreiche Neuregelung des Engpassmanagements – kurz Redispatch 2.0 – bindet Erneuerbare-Energien-Anlagen und für Kraft-Wärme-Kopplung (KWK) ab 100 kW sowie Anlagen, die jederzeit durch einen Netzbetreiber fernsteuerbar sind, ein. Durch die Einbeziehung dieser Anlagen in Redispatch-Maßnahmen, die bisher ausschließlich konventionellen Großkraftwerken vorbehalten waren, sollen  Engpässe auf jeder Netzebene technisch und ökonomisch optimal behoben werden können.

Die VDE-Anwendungsregel zum Redispatch 2.0 (E VDE-AR-N 4141-3) unterstützt alle Akteure wie Netz- und Anlagenbetreiber sowie Einsatzverantwortliche in der Planung und Durchführung von Maßnahmen zur Redispatch-Leistungsanpassung. Dabei geht es um Anlagen, für die die Redispatch-Maßnahmen gemäß EnWG verpflichtend sind. Dazu gehören neben Großkraftwerken nun auch Erneuerbare-Energien- und KWK-Anlagen ab 100 kW sowie fernsteuerbare Anlagen.

Status
Entwurf
Einspruchsfrist
29.06.2022
Erscheinungsdatum
29.04.2022
Sprache
Deutsch

Kontakt

Das Wichtigste in Kürze

Die Anwendungsregel unter dem Namen „Technische Regeln für den Betrieb und die Planung von elektrischen Netzen – Teil 3: Umsetzung von Redispatch-Maßnahmen für das Management von Netzengpässen“ (E VDE-AR-N 4141-3) beinhaltet:

  • Vorgaben für die Bereitstellung von Echtzeitdaten
  • Konkretisierung weiterer Datenbedarfe
  • Erläuterung technischer Anforderungen für neue Anlagen

Zielgruppe

Netzbetreiber, Anlagenbetreiber, Einsatzverantwortliche, Bilanzkreisverantwortliche

Neuregelung des Engpassmanagements

Das seit 1. Oktober 2021 gültige EnWG mit den Regelungen in §§ 13, 13a und 14 hat zu einer umfangreichen Neuregelung des Engpassmanagements unter Einbindung von EE- und KWK-Anlagen geführt. Das koordiniertes Engpassmanagement hat das Ziel, in jeder Netzebene die Engpässe zu beheben und dabei ein über alle Netzebenen hinweg technisch wirtschaftliches Optimum für die Engpassbeseitigung zu erreichen. Die bereits etablierten Regeln für die Zusammenarbeit von Übertragungsnetzbetreiber und Verteilnetzbetreiber (siehe VDE-AR-N 4141-1:2019-01) und die geplanten Regeln für die Zusammenarbeit zwischen Verteilnetzbetreibern (siehe E VDE-AR-N 4141-2: 2021-10) wurden in der Erstellung der Anwendungsregel Redispatch 2.0 berücksichtigt.

Die von Connect+ bereitgestellten Funktionalitäten für den Datenaustausch auf Grundlage der, von der BNetzA veröffentlichten, Festlegungen, sind in diesem Entwurf berücksichtigt. Aspekte zur Bilanzierung und Abrechnung von Redispatch-Maßnahmen werden in der Anwendungsregel Redispatch 2.0 in Form von Verweisungen abgebildet.

Stellungnahmen zum Entwurf können bis 29. Juni 2022 bei der VDE FNN Geschäftsstelle eingereicht werden.



Stellungnahme zu Entwürfen

„Erarbeitung von VDE-Anwendungsregeln im FNN“ (VDE-AR-N 100) beschreibt Erstellungsprozess für Stromnetzregeln im VDE|FNN
16.08.2018

Entwürfe von VDE-Anwendungsregeln (FNN) werden der Öffentlichkeit zur Prüfung und Stellungnahme vorgelegt.

Hier erhalten Sie das Stellungnahmeformular.

Mehr erfahren

Verwandte Themen