VDE|FNN beschreibt Anforderungen an Blindleistungsrichtungs-Unterspannungsschutz (Q-U-Schutz) zum Beispiel für SDLWindV.
28.09.2016 2845 0

Blindleistungsrichtungs-Unterspannungsschutz (Q-U-Schutz)

In diesem Lastenheft werden im Wesentlichen die erforderlichen Spezifikationen an die Funktionen einer Q-U-Einrichtung beschrieben; es soll als Vorgabe an die Entwickler derartiger Einrichtungen dienen.

In Netzanschlussregeln (z. B. „TransmissionCode 2007“ oder „Erzeugungsanlagen am Mittelspannungsnetz“ (Juni 2008)) wird von Erzeugungsanlagen eine Systemautomatik zur Vermeidung eines Spannungskollapses im Elektroenergiesystem gefordert. Diese Systemautomatik besteht einerseits aus Spannungs- und Frequenzrelais auf der Maschinenseite der Erzeugungseinheiten und andererseits aus einem Blindleistungsrichtungs-Unterspannungsrelais am Netzanschlusspunkt.
Auch die Rechtsverordnung zum EEG fordert für den Erhalt eines so genannten Systemdienstleistungsbonus (SDLWindV) ein derartiges Blindleistungsrichtungs-Unterspannungsrelais (Q-U-Relais) sowohl für Neuanlagen als auch für die Nachrüstung von Bestandsanlagen.

Die im Lastenheft beschriebenen Einstellungen gelten prinzipiell für alle Erzeugungsanlagen. Bei der Nachrüstung einer Q-U-Einrichtung in Windenergie-Altanlagen richtet sich der zu realisierende Funktionsumfang nach der SDLWindV.

Dieser FNN-Hinweis steht als pdf-Download den Mitgliedern des FNN kostenfrei und für Nicht-Mitglieder käuflich im VDE-Shop zur Verfügung.

Verwandte Themen