Alternativen für den Einsatz von SF6 in der Energietechnik
04.07.2016 626 0

Alternativen für den Einsatz von SF6 in der Energietechnik

Alternative Gase sind verfügbar – FNN beschreibt, welche Anforderungen für den praktischen Einsatz zu erfüllen sind.

Das Wichtigste in Kürze

  • SF6 als Isolier- und Löschgas bewährt – diese Anlagen und Geräte weisen hohe Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit auf
  • Gleiche Erwartungen an Geräte und Anlagen bestehen beim Einsatz alternativer Gase in Bezug auf Lebensdauer, Zuverlässigkeit / Verfügbarkeit, Umwelteigenschaften

SF6 wird aufgrund seiner hervorragenden elektrischen Eigenschaften seit den 1960er Jahren als Isolier- und Lichtbogenlöschgas in der elektrischen Energietechnik eingesetzt. Dabei kommt es vor allem in gasisolierten Schaltanlagen und Geräten wie Leistungsschaltern und Wandlern für Freiluftaufstellung sowie gasisolierten Leitungen zum Einsatz. Die auf der SF6-Technologie basierenden am Markt verfügbaren Schaltanlagen und Geräte sind technisch ausgereift, sicher und sehr zuverlässig.

In den letzten beiden Jahrzehnten rückten die Auswirkungen von SF6 auf das Klima in den Fokus der politischen Diskussion. SF6 weist ein sehr hohes Treibhauspotenzial auf und, falls es in die Atmosphäre gelangt, erfolgt der Abbau sehr langsam.

Bereits 2005 haben die Hersteller und Betreiber gegenüber dem Bundesumweltministerium eine „Freiwillige Selbstverpflichtung zu SF6“ abgegeben. Diese beinhaltet:

  • die Vermeidung und Minderung von Emissionen
  • die Reduktion der SF6-Mengen in Betriebsmitteln
  • die Investition in Forschung nach vergleichbaren Alternativen

Diese Maßnahmen haben belegbar zu einer Reduzierung der Emissionen geführt. Heutige Anlagen genügen höchsten Anforderungen an die Dichtigkeit. Außerdem wurden Gase bzw. Gasgemische entwickelt, die als Ersatzstoffe möglicherweise in Betracht kommen. Um Erfahrungen mit diesen neuen Gasen sammeln zu können, werden bereits weitere Untersuchungen und Pilotprojekte von Herstellern und Betreibern durchgeführt.

F-Gase-Verordnung von 2014

Mit der F-Gase-Verordnung 517/EG/2014 wurde die bereits seit 2008 bestehende Verordnung novelliert. In Artikel 21 ist bis Mitte 2020 eine Überprüfung vorgesehen, ob es Alternativen gibt, mit denen SF6 in „neuen Mittelspannungsschaltanlagen der Sekundärverteilung“ ersetzt werden kann.

Vor dem Hintergrund dieser Überprüfung hat das Bundesumweltministerium zusammen mit dem Umweltbundesamt eine Studie in Auftrag gegeben, die untersuchen soll, ob es einsetzbare Alternativen für SF6 gibt.

VDE|FNN beteiligt sich an Studie

VDE|FNN wird sich an den im Rahmen der Studie geplanten Veranstaltungen und Konsultationen beteiligen und hat hierzu eine Position zu Alternativen für den Einsatz von SF6 veröffentlicht. Diese beschreibt die Anforderungen, die von heutigen Schaltanlagen und Betriebsmittel z.B. in Bezug auf die Versorgungszuverlässigkeit, Lebensdauer und die Sicherheit erfüllt werden und die auch an Schaltanlagen und Betriebsmittel mit alternativen Gasen zu stellen sind.

 

Downloads

Positionspapier SF6

VDE|FNN
Veröffentlichungsdatum 04.07.2016
PDF: 163 KB

Verwandte Themen