VDE|FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik Stromnetze Deutschland, 2015: Zuverlässigkeit der Stromnetze weiterhin sehr hoch.
217 0

Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik, Berichtsjahr 2014

Der FNN-Hinweis belegt: Durchschnittliche Dauer von Stromausfällen pro Kunde und Jahr erstmals unter 12 Minuten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Nichtverfügbarkeit 11,9 min/a, d.h. bester Werte seit Beginn der Erhebung 2004
  • Die repräsentative Statistik wird jährlich erhoben und erlaubt so einen fundierten Vergleich über lange Zeiträume.
  • Der Fokus liegt bei der Ermittlung von entsprechenden Daten, wie sie für die Bewertung der Netzbetreiber im Rahmen der Qualitätsregulierung erforderlich sowie für Netzbetreiber zur Optimierung des Netzbetriebes dienlich sind.

Deutschland verfügt weiter über eines der zuverlässigsten Stromnetze der Welt. Das ist das Ergebnis der Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik 2014 des Forums Netztechnik/Netzbetrieb im VDE (FNN). Die Statistik wird jährlich erhoben und erlaubt so einen fundierten Vergleich über lange Zeiträume.

Im Jahr 2014 waren die Werte zur Versorgungszuverlässigkeit die besten seit Beginn der Datenerhebung 2004. Der wichtigste Kennwert ist die Dauer der durchschnittlichen Nichtverfügbarkeit pro Stromkunde ohne höhere Gewalt. Im Jahr 2014 lag sie bei nur 11,9 Minuten (2013: 15 Minuten). Ergänzend dazu wird die Kennzahl auch mit dem Einfluss höherer Gewalt erfasst. Darunter fallen insbesondere extreme Wetterereignisse wie Stürme und Hochwasser sowie Unterbrechungen infolge behördlicher Anordnung. Die durchschnittliche Nichtverfügbarkeit mit höherer Gewalt betrug 2014 nur 13,1 Minuten (2013: 27,6 Minuten). Wichtigste Ursache für die deutlich höheren Werte im Jahr 2013 waren die damaligen schweren Sommerhochwasser im Süden und Osten Deutschlands. Die unterschiedlichen Zahlen für beide Jahre zeigen, dass einzelne extreme Wetterereignisse die Störungsstatistik stark beeinflussen können.

Über die FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik

VDE|FNN erfasst jährlich auf freiwilliger Basis Störungs- und Verfügbarkeitsdaten von Stromnetzbetreibern in Deutschland. Die erhobenen Daten sind im hohen Maße repräsentativ und erlauben umfassende Analysen. Bezogen auf die gesamte Stromkreislänge in Deutschland wird regelmäßig ein Anteil von rund 75 % erfasst.

Die Frist für die Beteiligung an der Auswertung endet jeweils im Frühjahr des Folgejahres. Die Auswertung der Daten erfolgt anonymisiert und kumuliert. In der FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik werden u.a. wesentliche Kenngrößen übersichtlich in einem 5-Jahresfenster dargestellt, so dass hierüber eine Einordnung des jeweiligen Jahresgeschehens in einen größeren zeitlichen Zusammenhang gegeben ist.

Eine wesentliche Erkenntnis ist, dass die Mittelspannungsebene einen entscheidenden Einfluss auf die Versorgungszuverlässigkeit hat. Daher steht diese Spannungsebene auch im Fokus der FNN-Arbeit zur Versorgungszuverlässigkeit.

Versorgungsunterbrechungen seltener und kürzer
Ein zweiter wichtiger Kennwert ist die Häufigkeit, mit der ein Stromkunde im Durchschnitt von 10 Jahren überhaupt mit einer Versorgungsunterbrechung zu rechnen hat. Diese zu erwartende Unterbrechungshäufigkeit liegt 2014 auf dem historischen Tiefstwert von unter 2,4 Mal in 10 Jahren (2013: 2,9 Mal). Der Trend dieses Wertes ist seit Jahren rückläufig. Tritt doch eine Versorgungsunterbrechung auf, soll sie schließlich so kurz wie möglich sein. Die durchschnittliche Dauer eines Stromausfalls betrug 2014 etwas weniger als 55 Minuten (2013: 94 Minuten). Auch hier trugen die schweren Unwetter im Jahr 2013 zu den schlechteren Vorjahreswerten bei.

Die FNN-Störungsstatistik ist sehr detailliert und erlaubt vertiefende Analysen. So zeigt zum Beispiel die Anzahl kurzschlussartiger Fehler im langjährigen Vergleich keine Auffälligkeiten. Diese Kennzahl korreliert stark mit atmosphärischen Einwirkungen (wie z.B. Gewitter, Windböen) sowie Fremdeinwirkungen. Daher gibt es in diesem Fall für Netzbetreiber kaum Eingriffsmöglichkeiten. Die FNN-Störungs- und Verfügbarkeitsstatistik ist die umfassendste Datenbasis für die Zuverlässigkeit der Stromversorgung in Deutschland.

Zielgruppen

  • Letztverbraucher: die Verfügbarkeitsstatistik liefert die relevanten Kenngrößen für Letztverbraucher
  • Netzbetreiber: die Störungsstatistik liefert die relevanten Daten für Netzbetreiber

Nutzen

In der Broschüre werden wesentliche Kenngrößen übersichtlich in einem 5-Jahresfenster dargestellt, so dass hierüber eine Einordnung des jeweiligen Jahresgeschehens in einen größeren zeitlichen Zusammenhang gegeben ist. Zudem steht eine kostenpflichtige Web-Oberfläche zur Verfügung, auf der spezielle Auswertungen von den anonymisierten und kumulierten Daten der FNN-Statistik durchgeführt werden können, z.B. für wissenschaftliche Studien. Dieses Software-Tool ermöglicht somit weitergehende Aussagen neben der Broschüre.

Verwandte Themen