Wasserkraftwerk Rheinfelden_Bild 1
2012 Norbert Gilson
17.08.2020

Wasserkraftwerk Rheinfelden

Untere Kanalstraße, 79618 Rheinfelden (Baden)

Kontakt

VDE-Ausschuss Geschichte der Elektrotechnik

Die Bedeutung des neuen, 2010 fertig gestellten Kraftwerks Rheinfelden bemisst sich nach dem historisch bedeutenden Standort des alten Kraftwerks, das 1898 als europaweit größtes Wasserkraftwerk in Betrieb genommen wurde und eine wichtige Rolle für die Durchsetzung des Drehstroms und der heutigen Normfrequenz von 50 Hz und in der Entstehung des europäischen Elektrizitätsverbundsystems spielte. Das alte Kraftwerk wurde 2010/11 abgerissen.

Beschreibung


erbaut: 2003-10
Betreiber: Energiedienst AG

Das von 2003 bis 2010 neu errichtete Wasserkraftwerk am Hochrhein entstand an einem historisch bedeutenden Kraftwerksstandort. Auf badischer Seite war hier 1898 die erste große Wasserkraftanlage Europas in Betrieb genommen worden. Nach Fertigstellung des Neubaus wurde die wenige hundert Meter stromabwärts gelegene, in ihrer historischen Bedeutung einmalige Anlage aus planungsrechtlichen Gründen um die Jahreswende 2010/11 abgerissen. Fotos des alten Kraftwerks findet man im Wikipedia-Eintrag.

Im Unterschied zum alten Kraftwerksbau, der parallel zum Rhein positioniert war - Foto 3 zeigt im Zustand von Juni 2012 den ehemaligen Standort des Kraftwerks - wurde das neue Kraftwerk einschließlich Stauwehr quer zur Flussrichtung angelegt. Foto 1 zeigt das Stauwehr, das für den zur Stromgewinnung notwendigen Aufstau des Rheins sorgt und den Abfluss bei Hochwasser reguliert. Aus hydraulischen Gründen befindet sich das Maschinenhaus (Foto 2, rechts im Bild) am Schweizer Ufer. Aufgrund von Höherstau im Oberwasser und Wasserspiegelabsenkung im Unterwasser hat sich das nutzbare Gefälle auf maximal neun Meter erhöht. Vier leistungsstarke Rohrturbinen erbringen bei einem Gesamtdurchfluss von 1.500 Kubikmetern Wasser pro Sekunde eine Leistung von rund 100 MW. Die Jahresstromproduktion liegt bei 600 Mio. kWh.

Zur Erinnerung an das alte Kraftwerk wurde der Maschinensatz 10 in einem eigens dafür errichteten Ausstellungspavillon (Foto 4 zeigt den Pavillon während des Baus) am Rheinufer in der Nähe des ehemaligen Kraftwerksstandortes aufgestellt.
 
Informationsstand: 15.05.2015
Schlagworte: Elektrizitätserzeugung; Laufwasserkraftwerke; Stromerzeugung; Energie; Energy
Stichworte: Energiedienst AG; Rohrturbine; Ausstellungspavillon

 
Quelle(n)

  • Volker Rödel, Reclams Führer zu den Denkmalen der Industrie und Technik in Deutschland. Bd. 1. Alte Länder, Stuttgart 1992
  • Gerhard Neidhöfer, Der Weg zur Normfrequenz 50 Hz. Wie aus einem Wirrwarr von Periodenzahlen die Standardfrequenz 50 Hz hervorging; in: Bulletin des Schweizerischen Elektrotechnischen Vereins 99(2008), Heft 17
  • Rainer Slotta, Technische Denkmäler in der Bundesrepublik Deutschland. Bd. 2. Elektrizitäts-, Gas- und Wasserversorgung, Entsorgung, Bochum 1977

Bilder

Karte