Personen vor Smart Home Wand
VDE
26.09.2016 Seite 611 0

ITG-Fachbereich Dienste und Anwendungen

Der Fachbereich Dienste und Anwendungen möchte in Zusammenarbeit mit den Ingenieurinnen und Ingenieuren die Wünsche der Nutzer einbringen. Exemplarisch werden einzelne Themen meist in Expertenworkshops vorgestellt, diskutiert und veröffentlicht. Die Erkenntnisse aus den Workshops und anderen Quellen werden in VDE-Richtlinien oder veröffentlichte Stellungnahmen umgesetzt, die den Technikexperten helfen sollen, die Anforderungen der späteren Nutzer bereits frühzeitig in die Entwicklung aufzunehmen. Aber auch Wünsche der Nutzer können an die Entwickler herangetragen werden. Dabei ist eine Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen der ITG und darüber hinaus wertvoll.

Kontakt

Dr.-Ing. Hans-Peter Quadt
Prof. Dr.-Ing. Volker Wittpahl

Arbeitsfelder

  • Dienste und Anwendungen der Informations- und Kommunikationstechnik
  • Benutzeroberflächen und Bedienbarkeit
  • Abschätzen der Auswirkungen neuer Technologien auf Dienste und Anwendungen
  • Auswirkungen der neuen Dienste und Anwendungen auf die Gesellschaft
  • Wirtschaftliche Betrachtungen neuer Dienste und Anwendungen
  • Anforderungen neuer Dienste an die Infrastruktur

Verwandte Projekte

  • Fokusprojekt Energieinformationsnetze
  • Weißbuch "Breitbandausbau und Netzneutralität in Deutschland"

Fachausschüsse

DA 1 „Usability"

Arbeitsfelder:

  • Gestaltung von Diensten und Anwendungen aus Nutzersicht
  • Gestaltung von Mensch-Maschine-Interaktionen und Schnittstellen
  • Anwendungsentwicklung aus Betreibersicht, Tools für die Entwicklung
  • Qualität (Quality of Experience) und Gebrauchstauglichkeit (Usability, User Experience)
  • Sicherheit und Privatsphäre von Diensten und Anwendungen
  • Richtlinien und Leitfäden für die Anwendungsentwicklung
  • Vernetzte und multimediale Systeme
  • Interaktionen mit und in intelligenten Umgebungen

Benutzung von Kommunikationssystemen - Ziele und Aufgaben

Im Rahmen der Arbeiten des Fachausschusses 2.1 wurden Methode zur Bewertung der Gebrauchstauglichkeit von Kommunikationssystemen und -endgeräten wie auch speziell zur Bewertung der Usability in Smart-Home-Umgebungen entwickelt.
Auf Grundlage der entwickelten Methoden wurden die beiden folgenden VDE-ITG Richtlinien verabschiedet:

Beide Richtlinien können über den VDE-Verlag bezogen werden.

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Sebastian Möller

DA 2 „Digitale Medien in Lehre und Forschung"

Digitale Medien bestimmen in immer stärkerem Maß die Lehre und Forschung.

Der Fachbereich DA hat sich zum Ziel gesetzt, in seinen Workshops mit Interessierten und Experten Aspekte und Nutzung von digitalen Medien in Lehre und Forschung zu diskutieren.

Am 21. November 2014 haben sich Experten im Rahmen des 3. ITG-Workshops Usability über Erfahrungen und Projekte in diesem Bereich ausgetauscht.

> mehr Informationen

Kontakt

Dr.-Ing. Volker Wittpahl

DA 3 „Biomedizinische Informationstechnik"

Arbeitsfelder:

  • Informationstechnische Aspekte des Grenzgebietes zwischen Biologie, Medizin und Technik.
  • Problemstellungen aus der Bionik, d. h. Übertragung biologischer Prinzipien in die Technik bzw. informationstechnischer Methoden in Biologie und Medizin (z. B. Analyse und Verarbeitung von Biosignalen, Modellierung, Mustererkennung, Prothesensteuerung, Anthropotechnik, Neuromonitoring, Telemedizin).

> Informationen zum neuen Vorstand

Der VDE Arbeitskreis Medizintechnik & Lifescience Electronic (AKML), greift in Kooperation mit den Hochschulen München und Kempten verschiedene Richtungen dieser Disziplin auf und stellt sie einer interessierten Öffentlichkeit vor.

Die Veranstaltungsserie steht 2018 unter dem Themenschwerpunkt: „MED@MORE – Medizin, Digitalisierung, Zukunft“ (AKML Programm).

Kontakte

Prof. Dr.-Ing. Petra Friedrich

DA 4 „Nutzerorientierte, sichere, dynamische Systeme im Gesundheitswesen"

Workshops

Workshop 2017

Privacy in Ubiquitous Computing

10 November 2017, Berlin

Privacy in Ubiquitous Computing

10 November 2017, Berlin

The 5th edition of the privacy workshop, Privacy Berlin 2017, will be held on November 10th. The workshop is a single-track, one-day event concentrating on various themes around usable privacy. This year the special theme of the workshop is privacy in ubiquitous computing. More information can be found here.

Workshop 2016

Einsatz von Tablet Computer im Gesundheitswesen

3. Juni 2016, Berlin

Einsatz von Tablet Computer im Gesundheitswesen

3. Juni 2016, Berlin

Neuartige Anwendung für Tablets die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Gesundheitseinschränkungen oder Pflegebedarf abgestimmt sind, ermöglicht es individuell zugeschnittene Angebote zu schaffen.

Der FB DA hat sich zum Ziel gesetzt, in diesem Workshop mit Interessierten und Experten Aspekte zum Einsatz von Tablets im Gesundheitswesen und Anforderungen an die entsprechende Technikentwicklung darzustellen und zu diskutieren.

> mehr Informationen

Workshop 2015

SMART HOME Handlungsfelder: Usability, Privacy, Security

Kritische Erfolgsfaktoren und Risiken für die Marktentwicklung

23. Oktober 2015 in Offenbach

SMART HOME Handlungsfelder: Usability, Privacy, Security

Kritische Erfolgsfaktoren und Risiken für die Marktentwicklung

23. Oktober 2015 in Offenbach

Neuartige Anwendung für Tablets die speziell auf die Bedürfnisse von Menschen mit Gesundheitseinschränkungen oder Pflegebedarf abgestimmt sind, ermöglicht es individuell zugeschnittene Angebote zu schaffen.

Der FB DA hat sich zum Ziel gesetzt, in diesem Workshop mit Interessierten und Experten Aspekte zum Einsatz von Tablets im Gesundheitswesen und Anforderungen an die entsprechende Technikentwicklung darzustellen und zu diskutieren.

> mehr Informationen

Workshop 2014

Digitale Medien in Lehre und Forschung

21. November 2014

Digitale Medien in Lehre und Forschung

21. November 2014

Digitale Medien, Bücher, Filme, Fotos, Datensammlungen etc. bestimmen in steigendem Maß unseren Alltag. Sie haben vor allem einen Einfluss auf die Ausbildung junger Menschen, die mit den digitalen Angeboten viel selbstverständlicher umgehen, als es ihre Eltern gewohnt waren.

> mehr

Das könnte Sie auch interessieren: