VDE Visual
VDE
15.07.2015 Pressemitteilung 20 0

VDE, BMBF und Baden-Württemberg laden zum Spitzentreffen der Mikrosystemtechnik-Branche

Vernetzung von Systemen ist Grundlage für Zukunftstechnologien. MikroSystemTechnik Kongress 2015 findet vom 26. – 28. Oktober in Karlsruhe statt

Kontakt

Pressesprecherin
Downloads + Links

In den letzten sechs Jahren hat sich der MikroSystemTechnik Kongress zum wichtigsten Branchentreffen der Mikrosystemtechnik-Szene entwickelt. Dieses Jahr findet der sechste MikroSystemTechnik Kongress des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF), des Landes Baden-Württemberg und des VDE vom 26. – 28. Oktober 2015 in Karlsruhe statt. Über das Leitthema „MEMS, Mikroelektronik, Systeme“ diskutieren Vertreterinnen und Vertreter aus Forschung, Industrie und Politik. In 60 Fachbeiträgen und einer umfangreichen Ausstellung stellen die Experten den aktuellen Stand der Entwicklungen vor. Bundesforschungsministerin Prof. Dr. Johanna Wanka und der VDE-Präsident Dr. Bruno Jacobfeuerborn eröffnen den Kongress. Das komplette Programm ist auf der Website www.mikrosystemtechnik-kongress.de verfügbar.

Die Mikrosystemtechnik nimmt eine Schlüsselrolle bei der Erarbeitung von Lösungen vieler gesellschaftlicher Herausforderungen ein. Sie unterstützt die Entwicklung innovativer Ansätze im Kommunikationsbereich ebenso wie im Energiesektor oder in der Medizintechnik. Der Einsatz neuer mikroelektronischer Technologien trägt beispielsweise wesentlich zur Energiewende bei. Im Mobilitätssektor wird an Systemen geforscht, die zu mehr Verkehrssicherheit führen und den Güterverkehr auf der Straße effektiver gestalten. Auch wichtige Neu- und Weiterentwicklungen in der Medizintechnik basieren auf Mikrosystemtechnik.

Der gesamte Bereich der Informations- und Kommunikationstechnik wird entscheidend von mikroelektronischen Neuerungen geprägt. Dabei geht es nicht nur um Mobiltelefone oder Fitnessarmbänder, sondern vor allem um die zentrale Rolle für die nächste Phase der Industrialisierung. Die Vernetzung von Systemen, schnelle, präzise und robuste Datenübertragung in Echtzeit, Internet der Dinge – nur wenige Stichworte, die für eine Industrie 4.0 entscheidend sind.

Auch als Wirtschaftsfaktor nimmt die Mikrosystemtechnik eine wichtige Rolle ein. Eine Vielzahl kleiner und mittelständischer Unternehmen, Weltkonzerne und Forschungseinrichtungen arbeiten erfolgreich an neuen Lösungen für praktische Anwendungen und an grundlegenden Fragestellungen. Maschinen- und Anlagenbau profitieren davon ebenso wie die Elektroindustrie oder der Fahrzeugbau. Alle tragen dazu bei, die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands zu erhalten und weiter auszubauen. In der Hightech-Strategie der Bundesregierung wird die Mikroelektronik als Schlüsseltechnologie daher deutlich hervorgehoben.

Mit der zunehmenden Digitalisierung wachsen die Herausforderungen an die Aus- und Weiterbildung von Ingenieuren und anderen Fachkräften. Am 25. und 26. Oktober 2015 findet darum im Vorfeld des Kongresses die VDE YoungNet CONVENTION in Karlsruhe statt: Studierende der Elektrotechnik haben hier die Möglichkeit sich in Fachvorträgen über aktuelle Themen zu informieren und Kontakte zu knüpfen.

Ein weiteres Highlight des MikroSystemTechnik Kongresses ist die Preisverleihung im Rahmen des studentischen Wettbewerbs COSIMA. Die Teilnehmenden waren aufgefordert, sich neuartige Anwendungen zu überlegen, die mit Hilfe bereits existierender mikroelektronischer Komponenten realisiert werden können. Auch das Siegerteam des Wettbewerbs INVET a CHIP wird gekürt. Schülerinnen und Schüler ab der 8. Klasse bewarben sich unter dem Motto „Der Chip an dir“ mit Ideen für eine Mikrochipentwicklung. Die Nachwuchsinitiative wurde gemeinsam vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem VDE ins Leben gerufen. Das gleiche gilt für den Schülerwettbewerb SolarMobil. Das Finale der selbstgebauten Solarfahrzeuge wird auf einer 10m langen Rennbahn erstmals im Rahmen des Kongresses ausgetragen. In regionalen Vorentscheidungen qualifizierten sich die10 bis 18-Jährige mit ihren Schuhkarton großen Solarmobilen.

Weitere Informationen zur Veranstaltung gibt es im Internet unter www.mikrosystemtechnik-kongress.de.

Für die Redaktion: Wenn Sie am Kongress teilnehmen möchten, geben Sie mir bitte Bescheid. Gerne akkreditieren wir Sie!