gmm-vorstand-zengerle

Prof. Dr.-Ing. Roland Zengerle ist neuer Vorsitzender der vom VDE getragenen VDE/VDI Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (VDE/VDI|GMM)

| Prof. Dr.-Ing. Roland Zengerle
10.12.2019 Pressemitteilung 174 0

Prof. Dr.-Ing. Roland Zengerle ist neuer Vorsitzender von VDE/VDI|GMM

Die Mitglieder der vom VDE getragenen VDE/VDI Gesellschaft Mikroelektronik, Mikrosystem- und Feinwerktechnik (VDE/VDI|GMM) haben jetzt ihren neuen Vorstand für die Amtsperiode 2020-2022 gewählt.

Kontakt

Pressesprecherin

Neuer Vorsitzender ist Prof. Dr.-Ing. Roland Zengerle (54 Jahre), Professor für Anwendungsentwicklung der Mikrosystemtechnik an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und Institutsleiter bei der Hahn-Schickard Gesellschaft für angewandte Forschung e.V. Zengerle löst Dr.-Ing. Tim Gutheit von der Infineon Technologies AG, München, ab, der turnusgemäß ausscheidet. Zum stellvertretenden Vorsitzenden wählten die Mitglieder Dr. Franz Auerbach (54 Jahre), Vice President Technology & Innovation Powermanagement & Multimarket bei der Infineon Technologies AG, München.

Prof. Dr.-Ing. Roland Zengerle hat an der Technischen Universität München Physik studiert. Von 1990 bis 1995 war er wissenschaftlicher Mitarbeiter am Fraunhofer-Institut für Festkörpertechnologie in München (heute Fraunhofer-EMFT) und hat 1994 an der Universität der Bundeswehr in München promoviert. Seit 1999 ist der neue Vorsitzende Professor für Anwendungsentwicklung am Institut für Mikrosystemtechnik (IMTEK) der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und darüber hinaus seit 2005 Institutsleiter bei der Hahn-Schickard-Gesellschaft für angewandte Forschung e.V., einem F&E Dienstleister mit ca. 250 Mitarbeitern an den Standorten Stuttgart, Villingen-Schwenningen und Freiburg. Die Forschungsschwerpunkte von Zengerle liegen auf den Gebieten „Mikrofluidik“ und „Lab-on-a-Chip“. Er ist Co-Autor von etwa 400 Publikationen und aus seinem Verantwortungsbereich wurden die Firmen BioFluidix (2005), Cytena (2014), SpinDiag (2016) sowie Actome (2018) ausgegründet.