Stromunfälle
09.05.2019 Pressemitteilung 170 0

Stromunfälle: Exzellente Gutachten für mehr Sicherheit notwendig

Am 13. Juni 2019 veranstaltet der VDE in Berlin einen neuen Workshop zum Thema „Stromunfälle begutachten“
Er richtet sich an Mitarbeiter der Landeskriminalämter, Polizei, Feuerwehr, Staatsanwälte und Sachverständige.

Kontakt

Pressesprecherin

Seit 125 Jahren setzt sich der Technologieverband VDE mit seinen drei Säulen Standardisierung, Prüfung und Wissenschaft für die sichere Anwendung von Elektrizität ein. Zum Beispiel ging in den letzten 25 Jahren die Anzahl tödlicher Stromunfälle in Deutschland um ca. 90 Prozent zurück – von circa 300 (1990) auf 34 (2016). Ein großer Erfolg angesichts der zunehmenden Nutzung von elektrischer Energie in allen Lebens- und Arbeitsbereichen. Um noch mehr Stromunfälle zu vermeiden („Vision Zero“), benötigen die Experten vom VDE detaillierte Analysen der erfolgten Körperdurchströmungen bei tödlichen Stromunfällen. Hierfür müssen Sachverständige die Stromwege durch den menschlichen Körper, die Stromstärken sowie die Einwirkdauern ermitteln. Auf Basis dieser Ergebnisse will der VDE-Ausschuss Sicherheits- und Unfallforschung (SUF) dann Empfehlungen für einen sichereren Umgang mit elektrischer Energie ableiten, um beispielsweise eine Anpassung der VDE-Normen anzustoßen.

Leider beauftragen die Staatsanwaltschaften nach vielen Stromunfällen keine Sachverständigen mit einer Untersuchung, da der Unfallhergang vermeintlich klar ist. Kommt es doch zu einer Untersuchung, werden immer wieder Gutachten erstellt, die die notwendigen Untersuchungskriterien nicht ausreichend beachten. Und das obwohl der VDE zusammen mit Vertretern des Landeskriminalamtes NRW bereits 2005 den „Leitfaden Technisches Gutachten bei vermuteter elektrischer Körperdurchströmung“ veröffentlicht hat. Der Leitfaden gibt Gutachtern in kompakter Form eine konkrete Hilfestellung, was bei der Untersuchung einer elektrischen Körperdurchströmung zu beachten und im Gutachten zu dokumentieren ist.

Um Sachverständige, Polizei, Landeskriminalämter, Richter und Staatsanwälte oder Feuerwehrmitarbeiter für das Thema noch mehr zu sensibilisieren, veranstaltet der VDE zusammen mit der Berufsgenossenschaft Energie Textil Elektro Medienerzeugnisse (BG ETEM) im Juni einen Workshop, der alle Themen, die für die Erstellung von Gutachten bei Stromunfällen notwendig sind, behandelt. An Praxisbeispielen stellen Experten sowohl vorbildliche als auch fehlerhafte Gutachten vor. Der Workshop findet statt am 13. Juni 2019 im Haus des Deutschen Handwerks in Berlin.

Nähere Infos unter vde.com/stromunfaelle2019

Zielgruppe des Workshops:

  • Einsatzkräfte am Unfallort (Feuerwehr, Polizei, Notärzte, Betriebsärzte), die Stromunfälle erkennen sollen und Beweise durch sachverständige Untersuchung sichern sollen.
  • Richter und Staatsanwälte, die die Qualität von Gutachten bewerten sollen  
  • Sachverständige, Aufsichtsbeamte der BG und staatliche Arbeitsschutzbehörden, Rechtsmediziner, Lehrkräfte aus dem Hochschul- und Berufsausbildungsbereich mit der Zielsetzung, den Leitfaden für die Elektroausbildung und Qualifizierung von Gutachtern zu nutzen und ihn zu verbessern.