IaC auf der CeBIT mit Bundesbildungsministerin Johanna Wanka
VDE
03.10.2016 244 0

INVENT a CHIP

Kontakt

Downloads + Links

Schülerinnen und Schüler als echte Chipdesigner: sie entwerfen einen Mikrochip nach ihren eigenen Ideen und erlernen die notwendigen Schritte von der Ideenskizze bis zur verifizierten Schaltung. Der seit 2002 jährlich stattfindende, gemeinsame bundesweite Schülerwettbewerb des VDE und des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) weckt das Interesse für eine der wichtigsten Zukunftstechnologien: die Mikro- und Nanoelektronik. Der Wettbewerb startet Ende Januar, bis Ende März können Ideen eingereicht werden. Die Jugendlichen der Jahrgangsstufen 8-13 von allgemein und berufsbildenden Schulen beantworten 20 Fragen aus der Welt der Chips und dem aktuellen Themenschwerpunkt. Gefragt ist vor allem Innovationsgeist, wenn sie sich mit einer Chipidee für einen der begehrten Plätze auf dem Workshop bewerben. Experten der Leibniz Universität Hannover vermitteln auf diesem mehrtägigen Workshop Ende April/Anfang Mai das notwendige Know-how für die Chipentwicklung. Damit starten die jungen Entwickler in die 4-monatige Praxisphase des Chipdesigns, die weiterhin von Hannover aus betreut wird. Die besten Entwürfe werden anschließend vor Vertretern aus Politik, Unternehmen und Wissenschaft präsentiert. Auf die Sieger der Chipentwicklung warten neben Geldpreisen viele spannende Programmpunkte und ein mehrtägiges Praktikum bei Bosch. Sie werden zudem für das Auswahlverfahren der Studienstiftung des deutschen Volkes vorgeschlagen.

Neu in 2018 ist LABS for CHIPS: Bei dieser Initiative innerhalb von IaC werden Bildungseinrichtungen gefördert, die mit ihren Projekten den Nachwuchs für die (Mikro-)Elektronik begeistern. Bundesweit waren es im Startjahr 2018 bereits 14 Aktionen von Wissenschwerkstätten, Schülerlaboren oder Schul-AGs.

Infos auf der Homepage.

Das könnte Dich auch interessieren