International ETG Congress 2017
VDE
16.10.2017 Veranstaltungsrückblick 568 0

ETG Congress: Noch eine Veranstaltung zur Energiewende? Ja!

Denn es braucht Antworten auf die komplexen Fragen, die die Energiewende mit sich bringt. Der Energiewende-Kongress des VDE (ETG Congress) am 28. und 29. November 2017 in Bonn tut dies aus dem Blickwinkel der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik. Es werden erfolgreiche Energiewende-Projekte und -Ansätze vorgestellt. Das Besondere dabei: die Verbindung von Forschung und Anwendung. Die Energietechnische Gesellschaft (ETG) im VDE hat dazu einen Veranstaltungs-Viertakter entwickelt. Analog zum Elektromotor werden komplexe Themen wie die Energiewende im übertragenen Sinn aus den Blickwinkeln der Antriebstechnik und der Elektrodynamik behandelt. Daraus ergibt sich ein Wechselspiel zwischen System, Komponenten, Geschäftsmodellen und Referenzprojekten.

Kontakt

Christian Groß
Downloads + Links

Beim ETG Congress stehen sechs zentrale Themen der Energiewende im Fokus.

Sektorkopplung

Nicht nur im Stromsektor, auch in den Bereichen Wärme, Kälte und Verkehr sollen fossile Energieträger nach und nach durch erneuerbare Energien ersetzt werden. Dabei kann die Sektorkopplung helfen. Strom aus Erneuerbaren soll eingesetzt werden, um Wärme, Kälte und Antriebsenergie zu erzeugen. Ziel dabei: fossile Energien ersetzen. Im DESIGNETZ soll im Rahmen des Förderprogramms „Sinteg“ eine Bauanleitung für die  Energiewende entwickelt werden. Ein Bestandteil ist das zweijährige Projekt „Power to Heat“, das ab 2018 in 50 Privathaushalten und fünf Gewerbebetrieben umgesetzt werden soll.

Windenergie

Der Stromreport Deutschland beweist, welch enorme Bedeutung die Energieversorgung aus Wind für die Energiewende in Deutschland hat. Im Rahmen des Modellprojekts „WindNODE" sollen Lösungen für eine intelligente Energieversorgung der Zukunft mit wachsenden Anteilen erneuerbarer Energien entwickelt werden. „Insbesondere die Erfahrungen in Ostdeutschland sind wertvoll, denn hier verbinden sich dünn besiedelte Gegenden mit reicher Windenergie-Nutzung mit urbanen Lastzentren und rund 11 Millionen Stromnetzanschlüssen. Wir fördern die fünf Schaufenster in den kommenden vier Jahren mit insgesamt über 200 Millionen Euro", so die Einschätzung des Parlamentarischen Staatsekretärs im BMWi, Uwe Beckmeyer.

Photovoltaik

Weltweit arbeiten Forschung und Industrie an der weiteren Senkung des Solarstrompreises. Die deutsche Forschung spielt dabei eine führende Rolle. Freiburger Forschern am Fraunhofer ISE ist es nun gelungen, den erst vor wenigen Monaten aufgestellten Weltrekordwirkungsgrad für multikristallines Silicium noch einmal zu steigern und die Wirkungsgradlücke zum monokristallinen Silicium wieder zu verkleinern. Mit dieser Nachricht titelte kürzlich das Solar Cluster Baden-Württemberg.

Elektromobilität

Erneuerbare Energien und Elektromobilität ergänzen sich. Nach der Vorstellung nicht nur des Bundesumweltministeriums ist der Einfluss der Elektromobilität auf die Energiewende vielfältig und ausbaufähig. Wenn Wind und Sonne in Zukunft den Hauptanteil der Stromversorgung in Deutschland stellen, kann die intelligente Ladetechnologie von Elektroautos – in Abhängigkeit von Windaufkommen und Sonneneinstrahlung – Energie flexibel aufnehmen oder abgeben. Außerdem können Batterien, die für die Anwendung im Fahrzeug nicht mehr geeignet sind, als stationäre Speicher Verwendung finden.

Kommunale Energieversorgung

Aktuelle Nachrichten zur operativen Umsetzung der Energiewende durch die Stadtwerke klingt besorgniserregend. Können Unternehmen von den drei Megatrends der Energiewende (Dezentralisierung, Digitalisierung und Dekarbonisierung) profitieren? Wirtschaftsanalysten sind hier offensichtlich ziemlich skeptisch.

Human Resources

Experten sind sich darüber einig, dass wir im Rahmen der Energiewende neue Kompetenzen und Berufsbilder für Ingenieure benötigen.

Keynotes

Pionieren und Vordenker der Energiewende diskutieren im alten „Neuen Plenarsaal des
Deutschen Bundestages“. Dies bildet einen medienwirksamen Kontrast zur UNO-Klimakonferenz (COP23), die dort eine Woche vorher stattfindet. Ihre Teilnahme zugesagt haben unter anderem:

  • Rainer Speh, Chief Technology Officer Siemens Ltd, Saudi Arabien
  • Gunther Kegel, Geschäftsführer Pepperl & Fuchs und VDE Präsident
  • Christian Rehtanz, Leiter Institut für Energiesysteme, Energieeffizienz und Energiewirtschaft TU Dortmund
  • Klaus von Sengbusch, Leiter Energiewirtschaft 50 Hertz Transmission GmbH
  • Maros Sefcovic, Vice-Präsident der EU Komission
  • Cedrik Neike, Mitglied des Vorstands der Siemens AG
  • Dietmar Tourbier, Stellv. Leiter GE Global Research Europe
  • Andreas Breuer, Vice President, New technologies/Projects, Innogy SE.

Darum lohnt sich die Teilnahme am ETG Congress für Sie!

Christian Groß (1)

„Wir müssen uns Zeit nehmen für Diskussion, Interaktion und Austausch."

Aktuell finden viele Veranstaltungen zur Energiewende statt. Das ist sehr erfreulich und ist ein Indiz dafür, dass viel passiert. Wir müssen uns Zeit nehmen für Diskussion, Interaktion und Austausch. Außerdem brauchen wir Orte, wo wir uns über die aktuellen Entwicklungen und Forschungsergebnisse informieren können ohne dabei den Überblick zu verlieren. Dies ist die Basis für die Brücke zwischen neuen und traditionellen Versorgungsmodellen.

Christian Groß (1)

Aktuell finden viele Veranstaltungen zur Energiewende statt. Das ist sehr erfreulich und ist ein Indiz dafür, dass viel passiert. Wir müssen uns Zeit nehmen für Diskussion, Interaktion und Austausch. Außerdem brauchen wir Orte, wo wir uns über die aktuellen Entwicklungen und Forschungsergebnisse informieren können ohne dabei den Überblick zu verlieren. Dies ist die Basis für die Brücke zwischen neuen und traditionellen Versorgungsmodellen.

Wissenschaftlicher Fortschritt, ambitionierte Projekte, bürgerschaftliches Engagement, neue Geschäftsmodelle und Firmenkonstellationen bilden den Rahmen für ein Thema, dass uns alle betrifft. Die konsequente Orientierung an den lokalen Bedarfen ist sehr wichtig. Darüber hinaus sind aber die globale Aspekte spielentscheidend. Menschen benötigen Orientierung in einer immer komplexer werdenden Welt. Die Transformation des klassischen Energiesystems zu einem interagierenden intermodalen global vernetzten System sind die große Herausforderung.

Ziel des VDE ist es, Menschen zusammen zu bringen, die Antworten auf komplexe Fragen geben können. Wir tun dies aus dem Blickwinkel der Elektrotechnik, Elektronik und Informationstechnik und stellen erfolgreiche Energiewende Projekte und Ansätze vor, die einen LINK zwischen Forschung und Anwendung beinhalten. Hierbei steht der Mensch im Vordergrund - in verschiedenen Rollen: als Experte, Entrepreneur, Anwender, Verbraucher, Regulierer, Finanzier aber vor allem als vernetzter Akteur. Das ist letztlich die wichtigste Funktion von Veranstaltungen, die intelligente und kompetente Vernetzung von Mensch und Wissen.

Dr.-Ing. Christian Groß, Leiter des VDE Konferenz Service

ETG Congress

International ETG Congress 2017
VDE
11.07.2017

"Die Energiewende – Blueprint for the new energy age" am 28. und 29. November 2017 in Bonn: Hier finden Sie alle Informationen zu dieser Veranstaltungsreihe.

Mehr erfahren