VDE Visual
VDE
31.10.2015 Hedemünden Exkursion 39 0

Führung durch das Römerlager Hedemünden an der Werra

- Logistikstandort seit 2000 Jahren -
Anmelden
Termin
Beginn: 31.10.2015 11:00 Uhr
Ende: 31.10.2015 14:00 Uhr
Veranstaltungs-Sprache
de-DE
Veranstaltungsort

Straßenecke Kirchweg / Am Rischenbach
im Industriegebiet von
34346 Hedemünden

Beschreibung

Achtung: Die Exkursion ist komplett ausgebucht, jede weitere Anmeldung erfolgt ab dem 16.10.2015 ab 18:50 Uhr auf Warteliste! Die Interessenten auf dieser Warteliste werden bei Rücktritten bisher erfolgreich Angemeldeter in der zeitlichen Reihenfolge ihrer Anmeldungen von uns informiert und bei positiver Rückmeldung teilnehmen können.

Wer den ersten Schwerpunktbericht auf der Seite 5 der Ausgabe 2-2015 der "technik nordhessen" aufmerksam liest (Erscheinungszeitraum ca. Anf. September 2015), ist theoretisch schon recht gut informiert über die Logistik der römischen Heere in Germanien um die Zeitenwende. Aber mit dieser Exkursion an einem familienfreundlichen Samstag bei hoffentlich gutem Wetter wollen wir noch etwas mehr erreichen: Sie über das Römerlager als Ganzes informieren!

Vor mehr als 2000 Jahren ließ der römische Feldherr Drusus im heutigen Hedemünden ein Lager errichten. Hauptaufgabe war die Versorgung seiner Legionen, mit denen er in den Jahren vor der Zeitenwende versuchte die Germanenstämme zwischen Rhein und Elbe zu unterwerfen und eine römische Provinz Germania Magna zu errichten. Im Jahre 9 vor Christus überlebte Drusus einen Sturz von seinem Pferd nicht.

Hedemünden liegt heute wie damals an einer Schlagader des Warenverkehrs: heute hat u.a. ein großer Discounter sein Verteillager in Sichtweite des ehemaligen Römerlagers. Autobahn und Eisenbahnen verlaufen in unmittelbarer Nähe des Römerlagers. Damals war der Standort ein strategisch wichtiger Kreuzungspunkt der Wasserstraße Weser-Werra mit der Heerstraße von Mainz über die Wetterau, vorbei an Kassel und weiter in Richtung Leinetal und Elbe. Am Fuße des Burgberges wurde eine alte Furt durch die Werra entdeckt.

Das Römerlager Hedemünden wurde erst in den letzten Jahren wiederentdeckt und eingehend vom Göttinger Kreisarchäologen Dr. Grote untersucht. Zeltheringe, jede Menge von den Legionären verlorene Sandalennägel, die Fundamente von Getreidespeichern und anderen Gebäuden, Pionieräxte und -schaufeln sowie einige Münzen und ein Dolch waren die Ergebnisse dieser Forschungen und Ausgrabungen. Hedemünden ist das am besten erhaltene Römerlager nördlich der Alpen, da es nie durch eine nachfolgende Siedlung überbaut wurde, als Acker mit zu vielen Steinen unbrauchbar und deshalb mit Wald bedeckt war. Wall und Spitzgraben sind zwar zusammengesunken, aber gut erkennbar erhalten bis auf einen kleinen Anschnitt durch einen neuzeitlichen Waldweg im Norden. Ein Besuch lohnt sich, umfangreiche Informationstafeln beschreiben die Anlage anschaulich.

Bild auf der Homepage www.vde-kassel.de: Hedemünden, Römerlager, Denar des Augustus © Dr. Klaus Grote

(last update 16.10.2015, 18:50 Uhr)

Veranstalter

VDE-Bezirksverein Kassel e.V.

Referenten

Dr. Klaus Grote, Kreisarchäologe des Kreises Göttingen i. R., Gleichen-Bremke

Bemerkungen

Angestrebt wird bei der großen Zahl an Anmeldungen und der sehr begrenzten Parkfläche die Anreise in Fahrgemeinschaften ab dem Parkplatz Auestadion in Kassel für alle in und um Kassel sowie östlich, südlich und westlich von Kassel wohnenden Teilnehmer. Hierüber erhalten Sie mit der endgültigen Teilnahmebestätigung noch nähere Informationen.

Treffpunkt für die Anreise mit dem eigenen Pkw ist für alle oben nicht erwähnten Anreisenden der "Kirchweg" (Straße durch das Gewerbegebiet von Hedemünden) an seinem westlichen Ende, wo er auf die Straße "Am Rischenbach" trifft. Dort wartet Dr. Klaus Grote auf die Teilnehmer und gibt uns Näheres zum Parken der Fahrzeuge bekannt.

Berücksichtigen Sie bitte, dass die Wege von den Fahrzeugen ins Gelände und durch das Römerlager unbefestigt sind und teilweise bergauf führen, im Waldgebiet des Römerlagers dann auch querbeet. Gehbehinderten Personen muss von einer Teilnahme leider abgeraten werden. Auch eine Toilette ist vor Ort nicht vorhanden. Trotz derartiger Erschwernisse sind es bei Hedemünden aber gerade die natürliche Umgebung und ungestörte Landschaft, die das reine archäologische Erlebnis bereichern.

Kontakte

Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Wolfgang Dünkel
VDE-Bezirksverein Kassel e.V.
Zeisigweg 2
34225 Baunatal

B.u@v41v2Q1r99v2.Auv-542z4v.uv Tel. +49 561 475 66 67
Fax 03222 6904450
http://vde.com/Bezirksvereine/Kassel/Ueber+Uns

Anfahrt