Futuristische Illustration von 5G
Sikov / Fotolia
18.10.2016 Karlsruhe Vortrag 22 0

Das digitale Estland – „Highway to Hell“ oder der Weg zur Gesellschaft 4.0?

Termin
Beginn: 18.10.2016 17:30 Uhr
Ende: 18.10.2016
Veranstaltungs-Sprache
de-DE
Veranstaltungsort

Hochschule Karlsruhe Technik und Wirtschaft
Hörsaal Elektrotechnik He
Moltkestraße 30
76133 Karlsruhe

Beschreibung

Die USA und speziell das Silicon Valley werden immer wieder gerne als Vorzeigeland für den digitalen Wandel angeführt. Zum einen seien die Voraussetzungen (u. a. digitale Infrastruktur, rechtliche Situation) dort sehr vorteilhaft. Andererseits existiere dort auch die entsprechende Vielfalt an realen und praktischen Anwendungen für den Bürger.

Den wenigsten ist allerdings bewusst, dass man hierzulande gar nicht so sehr in die Ferne schweifen muss für eine solche Lernumgebung. Wir haben seit fast 20 Jahren direkt vor unserer Haustür einen „Hidden Digital Champion“: das kleine Estland im Nordosten von Europa.

Nahezu unbemerkt hat sich dank visionärer, konsequenter Führung und Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein „realexistierender Digitalismus“ im ehemaligen Ostblockstaat entwickelt. Dieser soll hier vorgestellt werden: Wie waren die Startvoraussetzungen nach Zusammenbruch der Sowjetunion? Welche Schritte wurden unternommen, um zum heutigen „E-Estonia“ zu kommen? Außerdem werfen wir einen Blick darauf, welche Möglichkeiten die estländischen Bürger heute haben, wie das System aufgebaut ist und warum seit Oktober 2014 jeder von uns per „digitaler Bürgerschaft“ Zugang dazu hat, ohne einen Fuß nach Estland setzen zu müssen.

Die USA und speziell das Silicon Valley werden immer wieder gerne als Vorzeigeland für den digitalen Wandel angeführt. Zum einen seien die Voraussetzungen (u. a. digitale Infrastruktur, rechtliche Situation) dort sehr vorteilhaft. Andererseits existiere dort auch die entsprechende Vielfalt an realen und praktischen Anwendungen für den Bürger.

Den wenigsten ist allerdings bewusst, dass man hierzulande gar nicht so sehr in die Ferne schweifen muss für eine solche Lernumgebung. Wir haben seit fast 20 Jahren direkt vor unserer Haustür einen „Hidden Digital Champion“: das kleine Estland im Nordosten von Europa.

Nahezu unbemerkt hat sich dank visionärer, konsequenter Führung und Zusammenarbeit von Politik, Wirtschaft und Gesellschaft ein „realexistierender Digitalismus“ im ehemaligen Ostblockstaat entwickelt. Dieser soll hier vorgestellt werden: Wie waren die Startvoraussetzungen nach Zusammenbruch der Sowjetunion? Welche Schritte wurden unternommen, um zum heutigen „E-Estonia“ zu kommen? Außerdem werfen wir einen Blick darauf, welche Möglichkeiten die estländischen Bürger heute haben, wie das System aufgebaut ist und warum seit Oktober 2014 jeder von uns per „digitaler Bürgerschaft“ Zugang dazu hat, ohne einen Fuß nach Estland setzen zu müssen.

.

Weitere Preisinfos
Eintritt frei
Veranstalter

VDE Bezirksverein Mittelbaden e.V.

Referenten

David Stahmann arbeitet seit September 2015 als Technologiescout bei der EnBW Energie Baden-Württemberg AG.

Nach einem BWL-Bachelor an der Europa-Universität Viadrina in Frankfurt/Oder mit Schwerpunkt Mittel-/Osteuropa ging er für sein Masterstudium nach Zittau am Drei-Länder-Eck D-PL-CZ. Dort erhielt er nach Studienaufenthalten in Kasachstan und Russland seinen Master in Internationales Management mit Schwerpunkt Innovations- und Nachhaltigkeitsmanagement.

Nachdem er im Rahmen seines Masterstudiums ein Jahr lang bei der SMA Solar Technology AG, dem Weltmarktführer für PV-Wechselrichter, im Innovationsmanagement arbeitete, stieg er im Juni 2014 in das Konzerntraineeprogramm der EnBW ein. Neben Einsätzen im gesamten Konzern, u. a. auch im RDK 8 als Schweißer, gehörte auch ein Auslandseinsatz dazu. Zwei Monate lang lebte er in der estländischen Hauptstadt Tallinn und arbeitete bei einem Start-up für Cyber-Security. Seitdem ist er auch „digitaler Bürger“ von Estland.

In seiner Freizeit beschäftigt er sich u. a. mit der Blockchain-Technologie, der deutschen YouTuber-Szene und dem Sammeln von Joker-Karten. Seine Schwäche sind Kaffee und Katzenbabys und er ist ein Anhänger des effektiven Altruismus.

Kontakte

Ansprechpartner
VDE-Bezirksverein Mittelbaden eV
76133 Karlsruhe

Auv-3z__v2sruv4Q_-542z4v.uv Tel. 0721 55 62 52
Fax 0721 5312316

Themen

Anfahrt