28.01.2021 Dortmund Fachtagung / Konferenz

ETG-Fachtagung: Hochautomatisierter Netzbetrieb

Anmelden
Termin
Beginn: 28.01.2021
Ende: 28.01.2021
Veranstaltungs-Sprache
de-DE
Zielgruppe
Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber, Energieversorger und Energiedienstleister, Hersteller von Automatisierungs-, Schutz- und Leittechnik, Planungs- und Ingenieurbüros, Universitäten und Hochschulen, Politik und Regelsetzer.
Veranstaltungsort

Westfälischer Industrieklub Dortmund e.V.
WIK -Festsaal
Markt 6
44137 Dortmund
DE

Beschreibung

*** In Anbetracht der aktuellen Entwicklungen bezüglich COVID-19 und seine Folgen, haben wir uns entschieden, für die Sicherheit und Gesundheit unserer Teilnehmer und Partner vorausgreifend die diesjährige ETG-Fachtagung: Hochautomatisierter Netzbetrieb auf den 28. Januar 2021 zu verschieben.***

 

Über die Fachtagung:

Neben dem autonomen Fahren ist auch die Automatisierung im Netzbetrieb ein spannendes Zukunftsthema.

Die grundlegenden Trends der Dekarbonisierung (Strom, Wärme, Verkehr), Dezentralisierung und Digitalisierung sind mit umfangreichen regulatorischen Veränderungen und Kostendruck (z.B. Betrieb an den Kapazitätsgrenzen) verbunden. Durch diese Veränderungen werden die Anforderungen an die Netzbetriebsführung komplexer. In allen Systemzuständen (Normalbetrieb, Fehlerfall, Netzwiederaufbau, …) muss ein sicherer Betrieb gewährleistet werden. Durch die große Zahl der aktiven Systemteilnehmer ist eine vertikale (Kaskade) und horizontale (räumlich verteilt innerhalb einer Netzebene) Koordination zwischen Netzbetreibern und Prosumern erforderlich. Die Komplexität hat inzwischen einen Grad erreicht, der umfangreiche Assistenzsysteme und Automatisierungsfunktionen erfordert, damit der Systemführer die notwendigen Aufgaben und Entscheidungen umsetzen kann. Wenn auch in Nieder- und Mittelspannungsnetzen verstärkt eine aktive Netzführung zur Koordination der regelbaren Prosumer angestrebt wird, ist auf Grund der großen Zahl der Mittel- und Niederspannungsnetze eine Automatisierung zwingend erforderlich. Neue Anforderungen im Netzbetrieb (z.B. Redispatch, Netz-Markt-Koordination) machen eine automatisierte Vorgehensweise zwingend erforderlich.

In der Fachtagung sollen verschiedene Beiträge über den aktuellen Stand der Netzautomatisierung berichten und die Herausforderungen der weiteren Automatisierung herausarbeiten. Welche Vorteile ergeben sich aus einer weiteren Automatisierung und welche Rahmenbedingungen sind dafür erforderlich?

Ein Task-Force Papier über die Strukturierung der Autonomiestufen soll vorgestellt und diskutiert werden.

Den Teilnehmern soll hierdurch ermöglicht werden, innovative Ideen in diesem Bereich voranzutreiben.    

Prof. Dr. Martin Braun

Wissenschaftlicher Tagungsleiter

Veranstalter

ETG Energietechnische Gesellschaft im VDE

Mitveranstalter

Fachbereich V2 - Ubertragung und Verteilung elektrischer Energie

Bemerkungen

Zielgruppe
• Übertragungs- und Verteilnetzbetreiber
• Energieversorger und Energiedienstleister
• Hersteller
• Politik und Regelsetzer
• Vertreter aus Forschung und Lehre

Wissenschaftlicher Tagungsleiter
Prof. Dr. Martin Braun, Fraunhofer IEE und Universität Kassel

Programmausschuss
- Martin Braun, Fraunhofer IEE und Universität Kassel
- Ulf Häger (TU Dortmund)
- Heinrich Hoppe-Oehl (Westnetz GmbH)
- Andreas Kubis (PSI)
- Christian Rehtanz (TU Dortmund)
- Robert Schwerdfeger (Tennet)
- Wolfram Wellßow (TU Kaiserslautern)
- Markus Zdrallek (Uni Wuppertal)


Teilnahmegebühren
VDE/CIGRE/IEEE-Mitglied */** 390,00 €
Korporatives VDE-Mitglied */** 420,00 €
Hochschulangehöriges VDE-Mitglied */** 220,00 €
VDE-Jungmitglied (limitiert) */** 60,00 €
Nichtmitglied * 460,00 €
Hochschule (Nichtmitglied) * 260,00 €

* Bei Anmeldungen nach dem 20. Dezember 2020 erhöhen sich die Preise um 100 Euro.
** Die reduzierte Teilnahmegebühr gilt nur bei Angabe der Mitgliedsnummer im Anmeldeformular.

Kontakte

Ansprechpartner
Hatice Altintas
VDE e.V.
Stresemannallee 15
60596 Frankfurt am Main

yr_ztv.r2_z4_r9QAuv.t53 Tel. +49 696308477

Wissenschaftlicher Tagungsleiter
Prof. Dr. Martin Braun
Fraunhofer IEE & Universität Kassel

Anfahrt

Das könnte Sie auch interessieren: