VDE Visual
VDE
24.06.2014 Karlsruhe Vortrag 8 0

Vortrag

Fortschritte in der Fusionsforschung -ITER, Wendelstein und Wege zu einem Fusionskraftwerk
Termin
Beginn: 24.06.2014
Ende: 24.06.2014
Veranstaltungs-Sprache
de-DE
Veranstaltungsort

Fachhochschule Karlsruhe
Moltkestraße 30
Karlsruhe

Beschreibung
Die Kernfusion stellt eine der Optionen zur Erzeugung elektrischen Stroms dar, die weitgehend unabhängig von der Verteilung natürlicher Ressourcen ist. Unabhängig von der deutschen Energiewende wird die Fusion als Langfristoption einer künftigen Energieversorgung gesehen. Beispielsweise beteiligen sich am ITER-Projekt, in dem erstmals ein brennendes Deuterium-Tritium Fusionsreaktion mit positiver Leistungsbilanz erfolgen soll, nahezu alle Hochtechnologienation der Erde. Dennoch gibt es auf dem Weg zu einem Demonstrationskraftwerk noch eine Vielzahl technischer Fragestellungen zu lösen, die erhebliche Fortschritte nicht nur im physikalischen Verständnis einzelner Phänomene sondern insbesondere in ingenieurtechnischen Entwicklung und Technologie bedürfen. Ausgehend von der einfachen Fragestellung ?Was ist Fusion ?? werden die Grundanforderungen an ein Fusionskraftwerk im Sinne des Plasmaeinschlusses, des Brennstoffs, der Zündbedingung aber auch kontroverser Aspekte wie der Radioaktivität oder Sicherheit formuliert. Aus diesen lassen sich zentrale Eckpunkte auf dem Weg zu einem künftigen Fusionskraftwerk ableiten, die zu einem Großteil auf der Beantwortung ingenieurtechnischer und materialspezifischer Fragestellungen beruhen. Der internationale Fahrplan auf dem Weg zu einem Fusionsreaktor, der auf der synergetischen Nutzung unterschiedlicher ?Maschinen? wie ASDEX, JET, Wendelstein und ITER mit jeweiligen unterschiedlichen Zielsetzungen beruht, wird skizziert. Da die Fusionstechnologie extreme Anforderungen an ingenieurtechnische Lö-sungen mit zum Teil neu zu entwickelnden Materialien stellt, die erheblich über denen konventioneller Energieerzeugungssysteme liegen, werden einige in jüngster Vergangenheit erzielte Fortschritte vorgestellt und deren Leistungsfähigkeit illustriert. Dies umfasst unter anderem die Entwicklung thermisch hochbelasteter Komponenten, supraleitender Drähte und Stromzuführungen, effiziente Plasmaheizung aber auch ?biegbares? Wolfram und anderes mehr, bei denen sich Spin-offs zu anderen Zweigen der Energietechnik ergeben.
Veranstalter

BV Karlsruhe Mittelbaden

Bemerkungen
17.30 Uhr

Kontakte

VDE-Bezirksverein Mittelbaden e.V.
Fritz-Erler-Str. 25
76133 Karlsruhe

Auv-3z__v2sruv4QAuv-542z4v.uv Tel. 0721 556252
Fax 0721 5312316

Anfahrt