HCL-Systeme können zum Beispiel per App eingestellt werden
rh2010 / stock.adobe.com
08.07.2020

Human Centric Lighting

Ziel unserer neuen und weltweit bisher einzigartigen Dienstleistung war die Schaffung einer einheitlichen Vorgehensweise für die Prüfung von Lampen und Leuchten, die mit einem System für HCL (Human Centric Lighting) ausgestattet sind. 

Kontakt

Stefan Wingenfeld

Unsere VDE Prüfbestimmung deckt alle möglichen Einsatzbereiche für Lampen und Leuchten mit HCL-Steuerung in Innenräumen ab – also in Schulen, Krankenhäusern, Pflegeheimen, Büros, Fabriken und Zuhause. Hierbei ist es wichtig zu erwähnen, dass unterschiedliche Anwendungsbereiche unterschiedliche Einstellungen erfordern. In Schulen und Büros werden eine höhere Beleuchtungsstärke sowie kaltes Licht benötigt, um die melanopische Wirkung im menschlichen Körper und damit die Leistungsfähigkeit am Vormittag und Mittag zu erhöhen. Im Gegensatz dazu wird in Krankenhäusern und Pflegeheimen warmweißes Licht mit hoher sowie in den Abendstunden niedriger Beleuchtungsstärke verwendet, da hier das Wohlbefinden der Patienten im Vordergrund steht. In vielen Firmen und Fabriken gilt es den Sonderfall des rotierenden Dreischichtbetriebs zu beachten. Hier muss die Störung der melanopischen Wirkung möglichst geringgehalten werden. Dies kann erreicht werden, indem tagsüber eine eng am Tageslicht orientierte Beleuchtung mit hohem Blauanteil zusammengestellt wird. Während der Nachtschicht sollte eine Beleuchtung mit geringer melanopischer Wirkung realisiert werden.

Die HCL-Kriterien werden durch CIE S 026, DIN SPEC 5031-100 und weitere Normen verifiziert. Die folgenden Prüfkriterien werden bei dieser Prüfung untersucht:

  1. Prüfen der lichttechnischen Eigenschaften wie Lichtausbeute, Dimmbereich, Farbtemperaturbereich, Farbwiedergabeindex, Farbkonsistenz, Homogenität, psychologische Blendung, Verhältnis von melanopischem zu photopischem Lichtstrom, Flicker, stroboskopischer Effekt, Energieeffizienzklasse und photobiologische Sicherheit.
  2. Prüfen der Lichtdynamik wie die Schrittweite der Veränderung von Helligkeit und Farbe, die Genauigkeit der Lichtdynamik, die Auswahl der Lichtszenen und die Parameter aus der ASTA/DGUV-Regelung.
  3. Prüfen der Gebrauchstauglichkeit der Bedienung nach DIN EN ISO 9241-11.

VDE Sonderzertifikat Human Centric Lighting

HCL-Logo

Die Überprüfung von HCL-Lampen und -Leuchten wird mit einem Sonderzertifikat ausgelobt. Das Logo stellt visuell dar, dass bei Human Centric Lighting der Mensch und das menschliche Wohlbefinden im Mittelpunkt stehen. Auf dem Logo ist auch das Sternepunktsystem abgebildet, wobei je erreichter Stufe ein Stern ausgefüllt wird. Sind alle drei Sterne dunkel dargestellt, so handelt es sich um ein sehr gut bewertetes HCL-System.

Für die Prüfung benötigen wir:

  • Sicherheitsnachweis nach IEC 60598
  • Zehn Leuchten
  • Drei Steuereinheiten
  • Datenblätter
  • Typenschild(er)

Wir unterstützen Hersteller

Ziel der aktuellen Forschung sowie der Normung ist es, die Eigenschaften und Vorteile des natürlichen Tageslichtverlaufs auf die Innenraumbeleuchtung zu übertragen. Dabei ist es wichtig, dass sich sowohl die Lichtfarbe als auch die Beleuchtungsstärke im Tagesverlauf an den circadianen Rhythmus anpassen. Morgens und am Vormittag wird der Körper durch kaltweißes Licht hoher Beleuchtungsstärke beim Aufwachen und Arbeiten unterstützt. Am Nachmittag bis zum Abend hin geht die Beleuchtung dann immer mehr zum Warmweißen über und die Beleuchtungsstärke sinkt. Damit wird die Erholungs- und Schlafphase vorbereitet - ganz so, wie es dem natürlichen Biorhythmus entspricht. 

Wir unterstützen Hersteller von HCL-Systemen dabei, die Vorteile ihres Produktes auf einen Blick für den Kunden darzustellen. Verbraucher können sich so darauf verlassen, dass das angebotene HCL-System die natürlichen Spektren wirklich nachbilden kann.

 

Das könnte Sie auch interessieren